Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wolford-Umsatz ging zurück

Wolford musste im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres (Mai bis Juli) einen Umsatzrückgang um 9,8 Prozent auf 23,5 Mio. Euro hinnehmen.

Bis zur Jahresmitte des Geschäftsjahres 2003/04 (per Ende April) rechnet die Wolford-Führung aber mit einer Trendwende beim Umsatz. Angesichts erster Erholungszeichen in der Textil- und Luxusbranche bleibe das Ziel für das Gesamtjahr ein Halten des Vorjahresumsatzes, hieß es weiter.

Mehr als 40 Prozent des Umsatzrückgangs im ersten Quartal seien auf die Verschiebung von Währungsrelationen – vor allem Dollar und Pfund – zurückzuführen, teilte das Unternehmen am Donnerstag ad-hoc mit. Ein weiteres Viertel des Umsatzverlustes sei durch die Schließung unrentabler eigener Boutiquen verursacht.

Der Vergleich zum Vorjahr werde außerdem durch die Markteinführung der neuen Faser „Individual Nature“ im ersten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres verwässert. Insgesamt habe sich Wolford im nach wie vor schwierigen Umfeld gut behauptet. Die Umsatzzuwächse bei Wäsche (bodyCULTURE) von 11 Prozent und bei Bademode (Swimwear) von 7 Prozent habe den Rückgang im Strumpfgeschäft, nicht zuletzt durch die Hitzewelle in weiten Teilen Europas, teilweise kompensiert und bewiesen die Richtigkeit der Diversifikationsstrategie. Deutliche Impulse gebe es auch durch die neue Sport-Kollektion (Sporteve).

In den kommenden Monaten soll die Markteinführung von gänzlich neuen Strumpfprodukten wie Magic Touch 12 und die Neuerungen bei den Klassikern in den Produktgruppen Legwear und Bodywear zusätzliche Umsätze bringen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wolford-Umsatz ging zurück
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.