Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wolford - Analysten erwarten starken Ergebnisrückgang

©VMH/Zellhofer
Bregenz - Analysten heimischer Banken erwarten für die am Mittwoch anstehenden Neunmonatszahlen des Vorarlberger Textilherstellers Wolford deutliche Rückgänge bei Umsatz und Ergebnis.

Das Mittel der Schätzungen der Experten von UniCredit, Erste Group und Raiffeisen Centrobank (RCB) für den Umsatz liegt bei 120,5 Mio. Euro und damit 3,6 Prozent niedriger als der entsprechenden Vorjahreswert.

Das Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) des Textilherstellers wird im Schnitt mit 11,9 Mio. Euro prognostiziert. Das entspricht einem Minus von 24,7 Prozent. Die Konsensus-Schätzung für das Betriebsergebnis (EBIT) liegt bei 6,7 Mio. Euro und damit um knapp 38 Prozent unter dem Ebit der ersten neun Monate 2007. Der Konzernüberschuss (net income) wird im Mittel der Schätzungen sogar um 65,2 Prozent auf 2,3 Mio. Euro einbrechen.

Martina Valenta, Analystin bei der Erste Group, prognostiziert, dass sich im dritten Quartal auch bei Wolford die gedämpfte Nachfrage im Weihnachtsgeschäft widerspiegle. Zusätzlich belastend wirkten auch ungünstige Wechselkursentwicklungen, vor allem beim britischem Pfund, sagte Valenta. Der von ihr erwartete überproportionale Ergebnisrückgang in den ersten 9 Monaten ist auch auf den stichtagsbezogenen Bewertungsverlust von 1,2 Mio. Euro aus Fremdwährungsabsicherungen im 2. Quartal 2008/09 zurückzuführen. Auch UniCredit-Experte Paul Wessely erwartet schwache Zahlen, die er mit der weltweiten Konjunkturflaute und negativen Wechselkurswirkungen begründet.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Wolford - Analysten erwarten starken Ergebnisrückgang
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen