Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wöllersdorf: Alko-Lenker verursachte schweren Verkehrsunfall

Der Unfallwagen des Alko-Lenkers geriet neben die Bahngleise
Der Unfallwagen des Alko-Lenkers geriet neben die Bahngleise ©Einsatzdoku
Ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntag auf der B21 in Wöllersdorf. Ein alkoholisierter Lenker geriet mit seinem Wagen neben die Bahngleise der Gutensteinerbahn.

Am 2. Oktober gegen 13:30 Uhr kam es in Wöllersdorf im Bezirk Wiener Neustadt zu einem spektakulären Verkehrsunfall. Der stark alkoholisierte Lenker des Unfallwagens war auf der B21 unterwegs und kam von der Fahrbahn ab. Er geriet mit seinem Wagen über die steile Bahnböschung und kam neben den Gleisen der Gutensteinerbahn zum Stillstand. Der Lenker des Fahrzeugs erlitt lediglich leichte Verletzungen.

Bahnverbindung wegen Unfall eingestellt

Die ÖBB reagierte rasch und stellte unverzüglich die Bahnverbindung ein. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr von Wiener Neustadt und Wöllersdorf mussten ausrücken, um den Unfallwagen mit einem Kranfahrzeug zu bergen und abzutransportieren. Erst nach rund 1,5 Stunden konnte der Betrieb der Bahn wieder aufgenommen werden.

Im Übrigen verfehlte die vorschriftsmäßige Sicherung des Unfallortes bei manchen der nachfolgenden Fahrzeuge  scheinbar ihre Wirkung. Ein Fahrzeuglenker ignorierte die Regelung kurzerhand und fuhr sogar einen Absicherungskegel um. Der Mann ließ den Ort des Verkehrsunfalls hinter sich, ohne auch nur anzuhalten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Niederösterreich
  • Wöllersdorf: Alko-Lenker verursachte schweren Verkehrsunfall
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen