Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wo ein Wille, da ein Weg

©Klaus Hartinger
Sehr häufig ist heutzutage die Klage zu hören, dass immer mehr Kinder nicht mehr Ski fahren.

Verschiedenste Maßnahmen werden seitens des Landes, der Liftbetreiber und anderer getroffen, um diesem Trend entgegenzuwirken. Einen besonders kreativen Weg haben die Mitglieder des WSV Ludesch gewählt, um ihrem Nachwuchs die Freude am Wintersport zu vermitteln: Sie haben quasi ihr eigenes Mini-Skigebiet im Ort errichtet. Anlass dafür war, dass es immer schwieriger wurde, in der Nähe einen passenden Platz für den jährlichen Skikurs zu finden. In den Skigebieten ist während der Ferien viel los und nicht immer wird auf kleine Kinder, die das Fahren erst lernen müssen, Rücksicht genommen. Mit viel Kreativität, Engagement und Wissen um die Dorf-Geschichte wurde eine Lösung gefunden. An einem Hang, der auf dem schon früher Ski gefahren wurde, haben die Mitglieder des Vereins einen Seillift aufgestellt. Und dieser wird mittlerweile fleißig genutzt.

Die ganze Geschichte des Ludescher „Kinderlands“ lesen Sie heute in der NEUE am Sonntag.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Neue
  • Wo ein Wille, da ein Weg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen