AA

"Wirtschaft muss 10 Mrd-Kredit-Paket sofort zur Verfügung gestellt werden"

Bregenz - Für den freiheitlichen Klubobmann und Wirtschaftssprecher, LAbg Ing Fritz Amann, wartet die heimische Wirtschaft schon viel zu lange auf entsprechende Kreditmittel.

“Die Probleme der Klein- und Mittelbetriebe, dem Rückgrat unserer Wirtschaft, sind seit Monaten bekannt, dennoch hat man diese gerade in Vorarlberg so wichtigen Arbeitgeber bislang nur sehr oberflächlich beachtet, während den Großbanken Milliarden zur Eigenkapitalstärkung in den Rachen geworfen wurden. Damit muss Schluss sein. Die Wirtschaft braucht Geld und die Banken müssen es bereitstellen”, so Amann.

“Schon im Februar musste ÖVP-Wirtschaftsminister Mitterlehner die restriktive Kreditvergabe der Banken eingestehen. Jetzt nach zwei Monaten kommt nun der ÖVP-Finanzminister daher und will 10 Mrd. für Kredithaftungen zur Verfügung stellen. Hoffentlich erwacht Pröll nicht zu spät aus seiner wirtschaftpolitischen Lethargie. Ich erwarte mir, dass seine Ankündigung nicht bloß ein Teil einer Messeeröffnungsrede bleibt, sondern auch wirklich den KMUs zugute kommt. Die Zeit des Abwartens ist vorbei”, mahnt der FP-Klubobmann.

“Es kann nicht sein, dass die Banken mit Steuergeldern im ‚Trockenen’ sitzen und gleichzeitig den Klein- und Mittelbetrieben das ‚Wasser bis zum Hals’ steht”, betont der freiheitliche Klubchef abschließend.

Aussendung: Freiheitlicher Landtagsklub Vorarlberg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Wirtschaft muss 10 Mrd-Kredit-Paket sofort zur Verfügung gestellt werden"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen