AA

Wirkung von Glühwein und Co. unterschätzt

In der Zeit der Weihnachtsmärkte häufen sich Unfälle mit Alkohol-Einfluss. Und die gehen oft schlimm aus: Ein Crash endet statistisch gesehen fast doppelt so oft tödlich, wenn Alkohol im Spiel ist.

Auch ohne dass etwas passiert, riskiert man ein saftiges Bußgeld und Führerscheinverlust. Deshalb hat die Polizei zur Adventszeit Schwerpunktkontrollen angekündigt und auch bereits durchgeführt – die “VN” berichteten ausführlich.

Tückische Getränke

Autofahrer sollten deshalb auf dem Weihnachtsmarkt nur zu einer einzigen Punsch-Sorte greifen: dem alkoholfreien Kinderpunsch, rät der ÖAMTC. Das tückische an Punsch, Glühwein und Co sei, dass man in der Regel nie genau weiß, welche Alkoholmengen enthalten sind. Durch den hohen Zuckergehalt und den aromatischen Duft unterschätze man die Wirkung leicht.

“Bei 0,8 Promille steigt die Unfallgefahr bereits um das Vierfache. Bei 1,2 Promille ist die Wahrscheinlichkeit eines kapitalen Crashs sogar zwölf Mal höher”, warnen ÖAMTC-Verkehrspsychologen.

Harte Strafen

Wer mit mehr als 0,5 Promille angehalten wird, muss mit einer Vormerkung im Führerscheinregister und einer Verwaltungsstrafe zwischen mindestens 218 und maximal 3633 Euro rechnen. Der Führerschein wird ab 0,8 Promille abgenommen.
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wirkung von Glühwein und Co. unterschätzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen