Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Winterzauber in Bregenz

Blick auf das winterliche Bregenz.
Blick auf das winterliche Bregenz. ©Harald Pfarrmaier
Winter Bregenz

Ein Spaziergang durch Vorarlbergs Landeshauptstadt im weißen Winterkleid

Bregenz. Nach den aktuellen Modellrechnungen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) wird der Winter 2010/2011 mit rund 50% Wahrscheinlichkeit zu kalt verlaufen. Den Langfristmodellen zufolge steht Österreich tendenziell ein zu kühler Hochwinter bevor. Glaubt man den meteorologischen Langfristprognosen, soll uns in dieser Saison ein “normaler” Winter ins Haus stehen. Es soll keinen milden aber auch keinen strengen Winter geben, eher kühler als die letzten Jahre. Schneeberge, so die “Wetterfrösche”, seinen nicht zu erwarten.

Der Hundertjährige Kalender sah das Wetter bis Mitte Dezember trüb, nasskalt und ungemütlich. Bis zum 20. Dezember wurde es milder prognostiziert gefolgt von winterlicher Kälte, jedoch nur für zwei Tage. Für den 23. Dezember sagte der Hundertjährige Kalender mildes Wetter voraus und für den Heilig Abend fast frühlingshafte Temperaturen. Am 28. Dezember sollte Regen folgen und die letzten zwei Tage des Jahres sollten sonnig und mild sein.

Das tatsächliche Wetter scherte sich offenbar keinen Deut um die wissenschaftlichen Vorhersagemethoden der ZAMG und noch weniger um die Prognosen des Hundertjährigen Kalenders. Schon zu Monatsbeginn häuften sich die Schneeberge auch in den Tallagen und es wurden uns “weiße Weihnachten” beschert. So kalt wie im Jahresdurchschnitt des vergangenen Jahres war es zuletzt vor 14 Jahren. Derzeit sehen die aktuellen Prognosen einen Anstieg der Temperaturen und vermehrt Sonnenschein.

In den Tallagen verschwand mittlerweile der Schnee von den Straßen. Mittlere und höhere Lagen erfreuen sich dafür bester winterlicher Bedingungen. Je nach Region liegen auf den Berghängen zwischen 90 cm (etwa Alberschwende) und 145 cm (Damüls) Schnee und einer ausgezeichneten Wintersaison steht nichts im Wege. Mit 30 cm liegt auch am Pfänder genügend Schnee, um die beiden Schilifte Dohle und Maldona zu betreiben. Eine Talabfahrt ist jedoch nur bedingt möglich.

In unserer Fotoserie lassen wir das winterliche Bregenz der letzten Wochen nochmals auferstehen.
HAPF

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Winterzauber in Bregenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen