Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Winterrückkehr

Durch Schneefälle bis 800 m herrscht erhebliche Lawinengefahr.

In Vorarlberg hat der Winter am Wochenanfang mit Niederschlag im ganzen Land und Schneefällen bis 800 m herunter neuerlich ein kräftiges Lebenszeichen gegeben. Auf höher gelegenen Straßen war Winterausrüstung erforderlich, die Lawinengefahr stieg laut Landeswarnzentrale von mäßig auf erheblich.

Für den Arlberg- und Flexenpass nach Zürs und Lech waren ab Stuben für Lkw Ketten, für Pkw Winterreifen vorgeschrieben. Diese Regelung galt unter anderem auch für andere Straßenabschnitte im Bregenzerwald, etwa zwischen Schoppernau und Warth und von dort bis zur Tiroler Landesgrenze, zwischen Fontanella und Faschina, zwischen Au und Damüls oder auf der Scheitelstrecke der Bödelestraße. Die Auffahrt Richtung Feldkirch auf die Arlbergschnellstraße (S 16) in Dalaas war wegen Steinschlaggefahr bis auf weiteres gesperrt.

Oberhalb 900 m hat es in den Bergen seit Sonntag bis zu 30 cm Neuschnee gegeben, bis Dienstag werden weitere Schneefälle erwartet. In kammnahen Steilhängen, Rinnen und Mulden herrschte erhebliche Schneebrettgefahr der Stufe drei auf der fünfteiligen Skala. Die Lawinengefahr dürfte laut Warnzentrale noch leicht ansteigen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Winterrückkehr
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.