AA

Wintereinbruch - Chaos in Vorarlberg ausgeblieben

Fahrplanmäßig - wie es die Meteorologen vorausgesagt hatten - stellte sich in Vorarlberg in der Nacht auf Samstag auch in den Niederungen der Winter ein. Zu größeren wetterbedingten Problemen kam es nach ersten Meldungen nicht. Verkehrsunfall in Dornbirn

Bereits am Freitag waren mehrere höher gelegene Straßen gesperrt worden, auf den übrigen wurde am Samstag praktisch durchgängig Kettenpflicht verfügt.

“Wie verrückt!” schneie es in Lech, erklärte ein hörbar begeisterter Mitarbeiter der Tourismuszentrale am Arlberg: Hier hatte sich Samstagvormittag der Schnee im Dorf bereits zu fast einem halben Meter angehäuft. Etwas weniger war es noch im Montafon, doch für das ganze Bundesland sind bis Sonntag weitere, zum Teil heftige Schneefälle angesagt. Nur am Sonntagvormittag soll es zwischendurch auflockern.

Es ist stellenweise vereinzelt mit Gewittern bzw. starkem Wind und Schneeverwehrungen zu rechnen, weshalb die Lawinengefahr auf Stufe 3 (erheblich) erhöht wurde. Einen Vorgeschmack bekamen die Vorarlberger Freitagnacht, als ein Sturm für rund 20 Feuerwehreinsätze sorgte. Personen waren nicht zu Schaden gekommen.

Impressionen aus Bregenz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wintereinbruch - Chaos in Vorarlberg ausgeblieben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen