Wintereinbruch ab Dienstag immer sicherer

Die neuesten Computerberechnungen bestätigen den Wintereinbruch: Bis zu 30cm Neuschnee sind ab Dienstag in der Osthälfte Österreichs zu erwarten - in Wien, Niederösterreich und im Burgenland erstmals in diesem Winter.

In der Osthälfte Österreichs – von Oberösterreich über Niederösterreich, Wien, Burgenland bis in die Steiermark – erwarten sich die Meteorologen von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) jeweils am Dienstag und am Mittwoch bis zu 15 Zentimeter Neuschnee. „Die Winterdienste sind bereits vorgewarnt: So viel Schnee gab es bisher im Flachland von Niederösterreich, in Wien und im Burgenland den ganzen Winter noch nicht!”, schildert Harald Seidl, ZAMG Meteorologe in Wien auf der Hohen Warte.

Gefährlich glatt und rutschig wird es zu Beginn voraussichtlich im Südosten sein: Dienstag in der Früh kann es vor allem in der Oststeiermark und im Südburgenland in den Niederungen noch stellenweise regnen. „Wo anfangs noch etwas Regen auf den gefrorenen Boden fällt, sind die Straßen dann natürlich spiegelglatt!”, warnt Seidl.

Den längeren Wetterberechnungen zufolge ist der Winter auch über den Mittwoch hinaus noch nicht vorbei: „Ein typisch winterliches Strömungsmuster etabliert sich – da ist weit und breit kein Tauwetter in Sicht!”, ergänzt Seidl.

Laufende Updates zum Schneetief gibt es Online auf www.zamg.ac.at.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Wintereinbruch ab Dienstag immer sicherer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen