Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Winter sorgt für Chaos

Neuschnee ohne Ende. Auch heute schneit es noch kräftig. „Erst am Freitag setzt sich die Sonne wieder durch“, sagt Meteorologe Arnold Tschofen von der ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik).

Die Schneeräumer waren am Dienstag pausenlos im Großeinsatz. Trotzdem kam es den ganzen Tag über zu teilweise chaotischen Zuständen auf den Straßen. Vor allem gegen Abend sorgte Glatteis dafür, dass viele Autofahrer vom neuerlichen Wintereinbruch eiskalt erwischt wurden. Auffahrunfälle, stecken gebliebene Lastautos und gestürzte Fußgänger. Nebst der Gendarmerie hatten auch die Ärzte in den Ambulanzen des Landes alle Hände voll zu tun.

Am frühen Abend ging dann gar nichts mehr. Die Autobahnabfahrt Dornbirn-Süd musste sogar fast eine Stunde komplett gesperrt werden. Ebenso die Rheinstraße zwischen Hard und Lustenau. Hunderte Autofahrer saßen stundenlang in ihren Fahrzeugen fest. Ähnliche Zustände werden auch heute erwartet. Denn es schneit weiter. „Am Vormittag leicht, am Nachmittag dann kräftig“, sagt

Wetterexperte Arnold Tschofen. Auch am Donnerstag ist noch mit vereinzelten Schneefällen zu rechnen. „Ab Mittag beruhigt sich die Lage“, so Tschofen. Die Sonne kämpft sich zurück. „Am Freitag und Samstag wird es sonnig und warm. Bilderbuchwetter.“

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Winter sorgt für Chaos
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.