Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wieso Steuerberater werden?

Die unterschätzte Attraktivität dieses wirtschaftlich wichtigen Berufsstandes
Mehr zum Thema

Zahlen hier, Zahlen da, Zahlen dort – das ist die Vorstellung, die vielen durch den Kopf geht, sobald sie gefragt werden, was sie sich unter dem Berufsbild des „Steuerberaters“ oder „Wirtschaftsprüfers“ vorstellen. Dass dies so nicht stimmt, wissen nur die wenigsten.

Viel Abwechslung im Berufsalltag

Steuerberater und Wirtschaftsprüfer haben in ihrem Berufsalltag jeden Tag mit neuen Herausforderungen zu tun und sind unter anderem einer der wichtigsten Ansprechpartner der Unternehmen in allen wirtschaftlichen und steuerrechtlichen Fragen. Die Vielfalt an Aufgaben reicht dabei vom Erstellen von Businessplänen oder Prüfen von Jahresabschlüssen über Fragen der Finanzierung bis zur steuerlichen Optimierung. Auch durch ständig neue Vorschriften und Gesetze wird es nicht langweilig.

Arbeit mit und für andere

Bei ihrer Arbeit sind Steuerberater und Wirtschaftsprüfer ständig mit Menschen in Kontakt. Sie arbeiten nicht im stillen Kämmerchen, sondern mit und für andere. Sie sind Wegbegleiter ihrer Mandanten und werden über die Jahre hinweg zur Vertrauensperson. Im Zuge ihrer Arbeit lernen sie auch verschiedene Berufssparten kennen. So kann es sich beim einen Mandanten um einen Bäcker handeln, der jeden Tag schon um 5 Uhr früh in seiner Backstube steht, beim anderen um einen Kapitän, welcher schon durch die Weltmeere gereist ist und wiederum beim nächsten um einen ­internationalen Konzern, welcher für grenzüberschreitende steuerrechtliche Fragen eine Beratung benötigt.

Zukunftsreicher Beruf

Wer sich schon einmal mit Bilanzen, Jahresabschlüssen oder Steuererklärungen auseinandergesetzt hat weiß, dass diese nicht immer leicht zu lesen und zu erstellen sind. Ganz im Gegenteil wird ein umfangreiches Wissen benötigt, damit genau erkannt werden kann, was uns diese Unterlagen mitteilen. Ein Steuerberater hat dieses Wissen in jenen Bereichen, die nicht für jedermann einsichtig sind. Aus diesem Grund ist er aus dem Berufsleben nicht wegzudenken und wird von den Mandanten gerne kontaktiert.

Spezialisierung und Weiterbildung

Wem die umfangreiche Beratung in allen Bereichen des Wirtschaftsalltags zu breit ist, der kann sich auch auf eine Sparte spezialisieren. Die Spezialisierungen sind dabei annähernd so vielfältig wie die Spezialisierung bei Ärzten, Rechtsanwälten oder Handwerkern: Vom Finanzstrafrecht über das Umgründungsteuerrecht, welches bei Fusionen oder Spaltungen von Gesellschaften zur Anwendung gelangt, über die Umsatzsteuer beim grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr oder zu Spezialfragen bei Künstlern und Sportlern bis zum Einkommensteuerrecht, welches jeden Einzelnen sein ganzes Leben lang begleitet. Das sind nur einige Beispiele. Die Akademie der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer bietet dabei Kurse für alle denkmöglichen Tätigkeitsbereiche an.

Eigene Standesvertretung

Die Universitäten und die Akademie der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer bieten für all jene, die durch das Studium und die anschließende Berufsausbildung trotzdem noch Luft nach oben sehen, Weiterbildungsprogramme an. Als freier Beruf haben wir mit der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer auch eine eigene Standesvertretung, die für Fragen über unseren Berufsstand und zu den Zugangsmöglichkeiten zum Berufsstand immer gerne zur Verfügung steht (vorarlberg@ksw.or.at).

Mehr zum Thema

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 2
  • Wieso Steuerberater werden?
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.