AA

Wien wird zum stimmungsvollen Weihnachtsdorf

Auch wenn der ersten Schnee in Wien noch auf sich wartenlässt, beginnt es schön langsam zu weihnachten, denn: Die Weihnachtsdörfer und Adventmärkte starten mit dem Punschausschank und Verkauf festlicher Waren.

Der mit Abstand größte und wohl bekannteste Markt, der traditionelle Christkindlmarkt am Rathausplatz wird kommenden Samstag von Bürgermeister Michael Häupl (S) eröffnet. Doch auch abseits des Rathauses herrscht in der Bundeshauptstadt reges vorweihnachtliches Marktgeschehen.

Bereits heute, Donnerstag, startet der “Winter im MQ” im Museumsquartier. Bis 23. Dezember wird in den ehemaligen Hofstallungen ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm mit Literaturlesungen, Eislaufplatz oder Eiskletterwand geboten. Eröffnet wird das weihnachtliche Treiben heute Abend mit einem Konzert der “Sofa Surfers” und Gratispunsch.

Ebenfalls am 14. November, also zeitgleich mit dem “Adventzauber” am Rathausplatz, öffnet der Weihnachtsmarkt am Spittelberg. Seit mehr als 20 Jahren steht er ganz im Zeichen des Kunsthandwerks. In den schmalen Pflastersteingassen reihen sich zahlreichen Standln aneinander, die Keramikwaren, Schnitzereien und Schmuck feilbieten.

Auf die Devise “Kunst statt Kitsch” setzt auch der Weihnachtsmarkt vor der romantischen Kulisse des Schloss Schönbrunn. Zwischen 21. November und 26. Dezember können im royalen Ambiente Christbaumschmuck oder Krippefiguren für den Heiligen Abend gekauft oder stimmungsvollen Konzerten gelauscht werden. Gegen Anmeldung können Interessierte auch an speziellen Führungen teilnehmen, wo sie Geschichten rund um Weihnachten von der Zeit der Habsburger bis heute erzählt bekommen.

Besonders beliebt bei den Wienern sind auch die drei “Weihnachtsdörfer”: Am 14. November eröffnet das Dorf im Uni-Campus “Altes AKH”, bevor am 18. das auf dem Maria-Theresien-Platz zwischen Kunst- und Naturhistorischem Museum folgt. Den Abschluss macht am 20. das Weihnachtsdorf vor dem Schloss Belvedere. Die Dörfer am Campus und im Belvedere schließen am 23. Dezember, das dritte ist bis zum Heiligen Abend geöffnet.

Vor der barocken Karlskirche weihnachtet es zwischen 20. November und 23. Dezember. Neben feiner Handwerkskunst wird viel Unterhaltung geboten – angefangen von Live-Konzerten bis hin zu Feuershows am Sonntag. Nicht nur Punschtrinken, sondern auch Eislaufen können die Besucher des Weihnachtsmarktes am Wilhelminenberg, der ebenfalls zwischen 20. November und 23. Dezember seine Pforten offen hält.

Einen besonderen Blick über die Bundeshauptstadt kann hingegen beim Weihnachtsmarkt am Cobenzl genossen werden. Unter dem Motto “Natürlich Christkind” lädt die Stadt Wien am 27. November sowie an den vier Adventswochenenden und am 7. und 8. Dezember zum “Schmankerlmarkt”. Dort können Köstlichkeiten wie Bio-Honig, Dörrobst, Wild- und Rosenspezialitäten erstanden werden können. Wer es etwas nostalgischer mag, dem sei zum “Wintermarkt” am Riesenradplatz im Prater geraten. Dort wird unter dem Motto “Wien um 1900” von 21. November bis einschließlich 6. Jänner Punsch ausgeschenkt.

Aber auch sonst geht es in vielen Teilen der Stadt weihnachtlich zu: Am 21. November werden im Türkenschanzpark und schon am 13. November auf dem Platz “Am Hof” die Weihnachtsmärkte eröffnet. Alt-Wienerisch zeigt sich der Markt auf der Freyung, der am 20. November in Anwesenheit von Außenminister Michael Spindelegger (V) eröffnet wird. Im Türkenschanzpark werden die Standln am Heiligen Abend, “Am Hof” und auf der Freyung bereits einen Tag früher wieder abgebaut.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Wien wird zum stimmungsvollen Weihnachtsdorf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen