AA

Wieder sorgt eine aufgehängte tote Krähe für Proteste

Erneut sorgt ein aufgehängter toter Rabe für Proteste.
Erneut sorgt ein aufgehängter toter Rabe für Proteste. ©Bürgerforum/Einsendung
Die Meldung kam aus dem Bürgerforum Vorarlberg: "Das kann es doch nicht sein, dass Tisner Bauern Rabenkrähen töten und aufhängen! Kinder haben wegen den Tieren geweint und mir blutet auch das Herz."
Tote Krähe in Gaschurn aufgehängt
Das Bürgerforum Vorarlberg

Als Beweis wurde ein Bild ins Forum gestellt. Ein Maisfeld in Tisis, auf ihm ein dünner Holzpfahl, an dem kopfüber eine tote Krähe hängt.

Erst im vergangenen März hatte ein ähnlicher Fall beim Bauhof Gaschurn für öffentliches Aufsehen gesorgt. Grünen-Chef Johannes protestierte gar in einem offenen Brief an Landesrat Erich Schwärzler gegen diese „perverse Praxis“.

Der Feldkircher Tierveterinär Oswald Kessler kündigte rechtliche Schritte an, „auch wenn das nicht ganz leicht werden wird.“ Kessler spricht dem Aufhängen von toten Krähen jeden Sinn bezüglich einer Abschreckung der Artgenossen ab und nennt diese Praxis “Provokation” und “Unfug”.

Mitdiskutieren im Bürgerforum Vorarlberg.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Wieder sorgt eine aufgehängte tote Krähe für Proteste
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.