Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wie fährt man billiger?

"An der Feldkircher Jet-Tankstelle kostete Mitte dieser Woche Diesel erstmals mehr als Benzin - aber nur kurzzeitig", sagt Jürgen Wagner vom ÖAMTC. Kostenvergleich Diesel/Benzin [132KB]

Auch wenn die Dieselpreise an den Vorarlberger Tankstellen üblicherweise knapp unter dem Benzin-Niveau liegen, könne man von einem Gleichstand sprechen: „Denn wir bewegen uns bei den Preisunterschieden bald nur noch in der dritten Nachkommastelle.“

Weniger Diesel-Pkw

Diesel-Pkw verbrauchen durchschnittlich 15 Prozent weniger Treibstoff, stoßen auf die Fahrleistung bezogen 20 Prozent weniger CO2 aus. Das – zusammen mit dem günstigeren Preis – ließ viele Autofahrer die höheren Anschaffungskosten in Kauf nehmen. Berechnungen des ÖAMTC im Auftrag der „VN“ zeigen, dass bei gleichem Treibstoffpreis nun sehr genau kalkuliert werden muss, welches Dieselmodell sich für welche Verwendung überhaupt noch lohnt. Deshalb gehen auch die Zulassungszahlen von Diesel-Pkw zurück.

Gab es um die Jahrtausendwende Spitzenjahre von über 75 Prozent Diesel-Anteil bei Neuzulassungen, sind es heuer nur noch 58 Prozent. „Der Diesel-Boom ist vorbei, Dieselfahrzeuge werden heute nur noch dann gekauft, wenn die zu erwartende Laufleistung eine Wirtschaftlichkeit garantiert.“

Der aktuelle Gesamtanteil an Diesel-Fahrzeugen in Vorarlberg liegt mit 47 Prozent leicht unter dem Bundesschnitt.

Weshalb war Diesel bislang immer billiger?
Ursprünglich wurde Diesel nur von der Transport- und Landwirtschaft verwendet: die steuerliche Begünstigung war eine Subvention. Diesel-Treibstoff war früher auch in der Produktion billiger, weil er als Nebenprodukt galt. Heute ist das anders: Raffinerien müssen aus Rohöl möglichst viel Diesel gewinnen, deshalb ist Diesel heute netto teurer als Benzin – auch aufgrund der Beimischung von Biosprit. Der aktuelle Steuervorteil beträgt 14 Cent, erläutert ÖAMTC-Expertin Elisabeth Brugger-Brandau.

Warum wird Diesel gerade jetzt teurer? Nach Diesel herrscht in Österreich große Nachfrage. Um den Bedarf zu decken, muss zusätzlich mehr Diesel als Fertigprodukt importiert werden – das ist teurer. Zusätzlich gibt es im Herbst immer eine saisonal bedingte Preissteigerung. Diesel ist rein technisch dasselbe Produkt wie Heizöl extra leicht: große Nachfrage, hoher Preis.

Werden Diesel-Fahrer benachteiltigt?
„Ja“, sagt der ÖAMTC. Bei einigen Preissenkungsrunden im Spätsommer wurde Diesel entweder gar nicht oder nur geringer gesenkt als Benzin. Seit Mitte August wurde Benzin insgesamt um 14 Cent pro Liter billiger, Diesel aber nur um 7,5 Cent.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wie fährt man billiger?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen