Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wie ein Irrer durch Dornbirn gerast

Dornbirn - Szenen wie in einem Actionfilm haben sich gestern Nachmittag in Dornbirn abgespielt. Ein 31-jähriger Alkolenker widersetzte sich einer Polizeikontrolle und raste davon.

Er konnte erst nach einer langen Verfolgungsjagd quer durch die Stadt festgenommen werden, ein Polizist der Dornbirner Dienststelle wurde verletzt.

“VN”-Leserreporter Stephan Moosmann beobachtete die Verhaftung “Der Mann schlug wild um sich”, beschreibt er die Situation. Der 31-jährige Dornbirner fiel der Streife in der Bildgasse auf, der Mitsubishi hatte keine Kennzeichen montiert. Als die Polizisten hinterherfuhren, gab der 31-Jährige Gas und flüchtete in halsbrecherischem Tempo Richtung Rohrbach.

Die Streife verfolgte den Fahrer, der noch zwei Bekannte im Auto hatte. Diese bekamen durch die temporeiche Fahrt dermaßen Angst, dass sie die Handbremse während der Fahrt anzogen und aus dem Auto sprangen. Der Fahrer gab wieder Gas, musste an der Kreuzung beim Sutterlüty anhalten und fuhr einen Polizeibeamten an, der dem Amokfahrer den Autoschlüssel wegnehmen wollte.

Bei der weiteren Verfolgungsjagd mit teils 120 km/h durch den Schwefel rammte der Mann zwei Polizeiautos und musste schließlich in der Kehlerstraße wegen einer Baustelle aufgeben. Ein Alkotest ergab 2,46 Promille. Der Mann wird wegen einer ganzen Latte von Delikten angezeigt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wie ein Irrer durch Dornbirn gerast
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen