Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Widerstand gegen die Staatsgewalt wurde Deutschem zum Verhängnis

©VOL.AT
Er ist sozial integriert, hat einen Job, Familie, nimmt keine Drogen und trinkt keinen Alkohol. Sein Problem liegt allerdings bei Personen, die Staatsautorität verkörpern. So stand der Deutsche am Montag vor dem Landesgericht Feldkirch.

Polizisten wollten im Februar in Götzis lediglich eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durchführen. Als souveräner Mensch brauche er sich das nicht gefallen lassen, meinte der Mann mittleren Alters.

Ein Verfahren wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt am Landesgericht Feldkirch war die Folge. Aber auch dem stellte sich der Deutsche nur ungern. “Wie kommen Sie überhaupt dazu, über einen Menschen zu urteilen!”, fuhr der Mann den Richter an.

Gutachten bringt Klarheit

Es ging um die Frage, ob der Beschuldigte bei all dem Gerede, das er von sich gab, überhaupt zurechnungsfähig ist. Doch das klärte der Sachverständige Primar Reinhard Haller ganz schnell: “Dass hier eine Persönlichkeitsstörung vorliegt, ist auch für einen Nichtpsychiater leicht zu erkennen”, fasste Haller sich kurz.

Einmal mehr zeigte Richter Martin Mitteregger erstaunlich viel Geduld, hörte zu und verurteilte den Mann schlussendlich zu sechs Monaten Haft auf Bewährung. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. (Christiane Eckert/VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Widerstand gegen die Staatsgewalt wurde Deutschem zum Verhängnis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen