AA

Wichtiges Taliban-Mitglied festgenommen

In Pakistan ist nach Geheimdienstangaben der frühere Verteidigungsminister der Taliban, Mullah Obaidullah Akhund, festgenommen worden. Die Behörden bestätigten die Angaben nicht.

Mullah Obaidullah Akhund sei bereits vor einigen Tagen mit vier weiteren mutmaßlichen Taliban in der Stadt Quetta aufgegriffen worden, verlautete am Freitag aus Geheimdienstkreisen. Die Behörden bestätigten die Angaben nicht, ein Sprecher der Taliban wies sie als Gerüchte zurück. Akhund wäre das ranghöchste Taliban-Mitglied, das seit deren Sturz vor mehr als fünf Jahren festgenommen wurde.

Akhund gilt als wichtiger Vertrauter des flüchtigen Taliban-Führers Mullah Omar und soll einer von seinen zwei Stellvertretern sein. Die Festnahme war nach seinen Angaben die wichtigste seit dem Sturz der Taliban in Afghanistan 2001. „Akhund ist in Quetta mit vier anderen Verdächtigen während einer Razzia in einem Hotel festgenommen worden“, sagte einer der beteiligten Sicherheitsbeamten, ohne zunächst weitere Details zu nennen.

Nach Angaben aus Geheimdienstkreisen ging dem Einsatz in Quetta, einer Hochburg der Taliban in Pakistan, ein Hinweis von Seiten der USA voraus. Die „New York Times“ berichtete unter Berufung auf Regierungskreise in Islamabad, Akhund sei am Montag aufgegriffen worden. An diesem Tag besuchte US-Vizepräsident Dick Cheney Pakistan. Der Taliban-Sprecher Kari Yussuf Ahmadi bezeichnete Berichte über die Festnahme Akhunds als falsch. Der Mullah halte sich in Afghanistan auf.

Eine Bestätigung der pakistanischen Regierung lag zunächst nicht vor. Auch Innenminister Aftab Scherpao sagte, er wisse nichts von den Festnahmen. Ein Sprecher der Taliban dementierte die Festnahme. „Das ist nicht wahr. Mullah Obaidullah ist nicht festgenommen worden und mit uns in Afghnaistan.“

Schwerer Schlag für die Moral

Ein Sprecher des afghanischen Verteidigungsministeriums erklärte, sollte sich die Festnahme bestätigen, würde das das Kommandosystem der Taliban beeinflussen. „Er war eine wichtige Person in der Taliban-Bewegung“, sagte Mohammed Zahir Azimi. „Das wird ein schwerer Schlag für die Moral der Taliban sein.“ Islamabad wurde wiederholt vorgeworfen, dass sich unter anderem in Quetta im Südwesten des Landes Extremisten verstecken.

Bei einem Bombenanschlag im Osten Pakistans wurden am Freitag drei Menschen getötet worden. Ziel des Anschlags war offenbar ein Anti-Terror-Richter, der wie sieben weitere Menschen verletzt wurde. Die Polizei in der Stadt Multan erklärte, der am Straßenrand versteckte Sprengsatz sei in der Nähe des Autos des Richters explodiert. Die Bombe sei von Terroristen ferngezündet worden. Vor knapp zwei Wochen hatte sich in Quetta ein Selbstmordattentäter in einem Gerichtssaal in die Luft gesprengt und einen Richter und 15 weitere Menschen in den Tod gerissen.

Soldaten der NATO-Schutztruppe ISAF und der afghanischen Armee töteten bei Kämpfen zwölf mutmaßliche Taliban. Zu den Gefechten kam es bereits am Dienstag in der Provinz Sabul im Süden des Landes, wie die NATO am Freitag mitteilte. Die ISAF-Truppen wurden von ungefähr 30 Kämpfern der Taliban angegriffen und erwiderten das Feuer mit schweren Waffen und Unterstützung aus der Luft. Ein ISAF-Soldat wurde verletzt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Wichtiges Taliban-Mitglied festgenommen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen