Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wichtige Infrastruktur für Fußach

„Gut Ding braucht Weile“, kann Bürgermeister Ernst Blum feststellen, wenn am Wochenende das Feuerwehrgerätehaus und der Werkhof der Gemeinde Fußach offiziell eröffnet werden.

„Es ist“, so Blum, „ein Vorzeige- und Referenzprojekt geworden.“ Rund 3,5 Millionen Euro wurden investiert, um die wachsende Raumnot der Feuerwehr und im Bauhof für die kommenden Jahrzehnte zu beheben.

Für die Jugend

Das bisherige Feuerwehrgerätehaus war nicht sinnvoll erweiterbar, „deshalb haben wir uns zum Neubau entschlossen, der auch vom Standort her optimal gewählt wurde“, so Blum, der betont, „dass diese Investition auch ein wichtiger Schritt für die Jugend im Dorf war.“

„Mit zeitgemäßen Räumlichkeiten, die auch über die eigentliche Tätigkeit bei der Feuerwehr zur Verfügung stehen, wird die Wehr für die Jugendlichen interessant. Derzeit sind 20 Burschen und Mädchen bei der Jugendfeuerwehr“, berichtet Blum stolz.

Synergien genutzt

Auf dem rund 4500 Quadratmeter großen Gelände, das über eine naturnah gestaltete Brücke über die Alte Ache erschlossen wird, war neben dem Feuerwehrgerätehaus mit fünf Garagen und moderner Infrastruktur auch genügend Platz für den neuen Werkhof. So kann vieles gemeinsam genutzt werden. Umweltfreundlich wurde auch eine 60.000 Euro teure Photovoltaikanlage installiert. „Ohne den vorgegebenen Kostenrahmen zu überschreiten“, merkt Blum stolz an.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wichtige Infrastruktur für Fußach
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.