Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wichtige Impulse für die Region

Für elf Millionen Euro wird das ehemalige Hallenbad in Lingenau saniert und erweitert. Mit Jahresende soll der  „Aqua Mountain Gesundheits- und Badepark“ in Betrieb gehen.

Bagger und Baumaschinen beherrschen derzeit die Szenerie. Das ehemalige Hallenbad präsentiert sich innen beinahe vollständig ausgehöhlt. Das bestehende Gebäude soll großteils in das Gesamtkonzept integriert werden. So wird das alte Becken mit Edelstahl ausgekleidet sowie mit Massagedüsen, Nackenduschen, Breitspeier und verschiedenen Unterwasserfitness-Möglichkeiten ausgestattet. Zusätzliches Badevergnügen bieten ein großzügiger Kinderplanschbereich sowie ein großes Außenbecken. Auf Rutsche, Sprungturm und ähnliche Attraktionen wird bewusst verzichtet. „Aqua Mountain soll ein Ort der Ruhe und Erholung sowie ein Zuhause für Gesundheit und Lebensfreude sein“, so DI Wolfram Wäscher, Geschäftsführer der Firma s.a.b. Eine irisch-römische Saunalandschaft, ein großzügiger Vital- und Gesundheitsbereich sowie ein Fitnesszentrum bieten ein vielfältiges Freizeit- und Fitnesspaket unter einem Dach. Eine Kinderwelt mit Betreuungsangebot soll für ein ungestörtes „Aqua Mountain“-Vergnügen der Eltern sorgen. Unter dem Motto „Wohnen im Bad“ runden ein Hotel mit 60 Betten sowie ein Gastronomiebetrieb das breit gefächerte Angebot ab. Bürgermeister Peter Bereuter sieht im „Aqua Mountain“ einen bedeutenden Meilenstein für den Tourismus weit über Gemeindegrenzen hinaus.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wichtige Impulse für die Region
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.