Wible à cappella gegat Männle

Stimm.art und VierMa gaben sich ein musikalisches Duell auf der Löwenbühne
Stimm.art und VierMa gaben sich ein musikalisches Duell auf der Löwenbühne ©Pezold
Stimm.art aus Hohenems und VierMa aus Götzis, zwei stimmgewaltige Ensembles im Gesangsduell.
Wible à cappella gegat Männle

Hohenems. Der Löwensaal platzte aus allen Nähten als am Freitagabend ein Gesangswettstreit der besonderen Art auf der Bühne ausgetragen wurde. „Männle gegat Wieble“, vier Männer stellten sich mit ihren Stimmen gegen vier Frauen auf, die ihren männlichen  Kontrahenten in keiner Weise nachstanden. Der Kampf der Geschlechter, so alt wie die Welt, wurde dem Publikum in musikalischem Geschenkpapier verpackt, präsentiert.

Vier gegen vier

Angelika Jaud, Gertraud Gächter, Uschi Bell und Angelika Scheichl hatten ihre Stimmbänder geölt und sich flott und würzig auf den Weg in den Löwensaal gemacht. Empfangen wurden sie auf der Bühne von Simon Ender, Charly Kresser, Bertram Herburger und Andi Huber, die dem musikalischen Gefecht Wieble gegat Männle gespannt entgegensahen. Es entspann sich ein humorvolles, stimmgewaltiges, einzigartiges Geplänkel zwischen vier Frauen und vier Männern. Die Zuhörer im Saal amüsierten sich königlich über das vokale tête à tête der acht SängerInnen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Wible à cappella gegat Männle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen