AA

Wertschätzung ist die Basis von allem

Susanne Füssinger-Witschuinig in Susi's Zauberei in Dornbirn
Susanne Füssinger-Witschuinig in Susi's Zauberei in Dornbirn ©Edith Rhomberg
In „Susi’s Zauberei“ wird nicht einfach nur gekocht und serviert.
Susis Zauberei Dornbirn

Dornbirn. Wo gestern noch eine Vase mit bunten Gladiolen stand, leuchtet jetzt ein wunderbarer Strauß roter Rosen. Es ist kein Tag wie jeder andere. „Heute ist mein Geburtstag“, sagt Susanne Füssinger-Witschuinig, kurz Susi, am frühen Morgen, während sie und ihre Mitarbeiter das Buffet für den samstäglichen Brunch herrichten. Schon eine Stunde vor der offiziellen Öffnung um zehn sitzt eine Kundin am Tisch und genießt ihr Frühstück in „Susi’s Zauberei“. Eine andere Frau bestellt ihren Cappuccino zum Mitnehmen und bucht fünf Plätze für zehn nach zwölf. Elke, Petra, Finn und Stefanie sind beschäftigt. Jeder Handgriff sitzt, und das Buffet füllt sich allmählich mit Schüsseln voller feiner Speisen für den vormittäglichen Hunger. Für Vegetarier sind Müsli und Käse dabei, über Spezialitäten wie Couscous-Salat freuen sich Veganer. „Der leckere, vegane Flammkuchen kommt sehr gut an“, sagt Finn und bringt einen Teller voll aus der Küche mit. „Sobald der Lehrberuf angeboten wird, mache ich die Ausbildung zum veganen Koch“, sagt der 18-Jährige über seinen Plan. Es läuft rund, und so mag es die Chefin. Susanne Füssinger-Witschuinig, geboren am 17. September 1970, eröffnete das erste vegetarische und vegane Bistro in Dornbirn am 28. Juli im „Competence Center“ an der Stadtstraße 33. Es ist leicht zu finden, neben der Fachhochschule Vorarlberg und stadteinwärts nach der Sägerbrücke.

„Die Sommermonate waren geradezu ideal für uns, das Unternehmen hier zu starten und gut auf den Weg zu bringen“, sagt die Gastronomin aus Leidenschaft. Das Team ist jetzt komplett und gut eingespielt. Die Leidenschaft und das respektvolle Miteinander sind der Motor, der das gar nicht alltägliche Konzept der vielseitigen, zuweilen etwas exzentrischen Frau trägt. Sie ist klar die Führungskraft, die genauso selbstbewusst wie intuitiv das vorlebt, was Sache ist. „Ethik ist meine Religion“, behauptet sie nicht einfach so. Sie erklärt auch, dass die Wertschätzung die Basis im Umgang mit und unter ihren Mitarbeitern ist. „Jeder bei uns leistet den Beitrag zum Erfolg, an dem wiederum alle beteiligt sind“, verrät sie und macht weiter deutlich, dass der Einsatz sich lohnt und honoriert wird. Dass auch Menschen mit einer Beeinträchtigung wertvolle Mitarbeiter sind, weiß Susi aus Erfahrung. „Erika war meine erste Mitarbeiterin in Bregenz und ist bis heute mit Herzengagement dabei“, sagt sie strahlend.

Nachhaltigkeit steht im Vordergrund

Die Atmosphäre im Lokal wirkt gemütlich, die wohnliche Gestaltung ist gekonnt von der Chefin inszeniert und gemacht, wie Mitarbeiterin Mona bestätigt. „Ich wusste genau, wie ich das haben wollte“, betont Susi. Eine klare Linie im Wechselspiel von hell und dunkel schwebte ihr vor. Selbst die Beleuchtung hatte sie fertig im Kopf, bevor die Lampen an der Decke hingen. Die Nachhaltigkeit begann hier schon bei der Einrichtung. Handgemachte Tische hatten klar den Vorzug gegenüber industriellen Serienprodukten. Sie waren außerdem günstiger in der Anschaffung, informiert die Inhaberin. Im Bistro finden an den Tischen mit heller Holzplatte 38 Gäste Platz. Außerhalb des Lokals, bei schönem Wetter draußen vor dem Haus, sind weitere 20 Plätze. „Diese zusätzlichen Tische dürfen wir jetzt, während der kühlen Jahreszeit, im Atrium des Hauses aufstellen“, zeigt sich die 46-jährige Lauteracherin sehr zufrieden über das Entgegenkommen ihres Vermieters, der Firma Prisma.

In Bregenz hat sie ihre gastronomische Idee bereits 2012 realisiert und seither erfolgreich erprobt. Unterstützt wird sie auch von ihrem Mann Walter Witschuinig, mit dem sie seit zehn Jahren verheiratet ist und der in der Werbebranche arbeitet.

Köstliche Gerichte statt Beilagen

Und was wäre das Dornbirner Lokal „Susi’s Zauberei“ ohne den Koch, der das auf den Tisch bringt, was die Gäste immer wieder überrascht. „Gestern Abend hatten wir eine Premiere“, verrät die Gründerin, die auch Mutter zweier Söhne ist. Küchenchef Simon Gamper, der sein (viel mehr als ein) Kochbuch titelt „Vegan Cuisine – Ein Lebensstil, der gesunde Ernährung, Tier und Klimaschutz vereint“, kochte auf. „Mit seinem Vier-Gänge-Menü, das keine Wünsche offen ließ, hat mich Simon endgültig davon überzeugt, dass er eine perfekte Menüfolge aus dem zaubert, was andere Beilagen nennen. Da bleibt nichts offen im Mund“, schwärmt sie jetzt noch vom leckeren Essen, das alle Sinne anspricht. Eines von Simon’s Lieblingsrezepten sind übrigens die würzigen „Tofu-Bällchen mit Letscho“.

Simon kocht vegan aus persönlichen und vor allem aus gesundheitlichen Gründen. „Ich habe eine Vielzahl von neuen Lebensmitteln kennengelernt, und es geht mir dabei sehr gut“, gibt er preis. Die Chefin bringt es auf den Punkt: „Bei uns geschieht alles aus einem natürlichen Bedürfnis heraus. Nichts ist aufgesetzt, nichts nur trendig oder gerade allgemein angesagt. Mit Authentizität und Qualität punkten und viele Geburtstage feiern möchte die Crew in „Susi’s Zauberei“ noch lange.

 

Bistro | vegetarisch | vegan
Susi’s Zauberei, Stadtstraße 33, Dornbirn
Montag 7.30 bis 16 Uhr
Dienstag bis Freitag 7.30 bis 18.30 Uhr
Samstag 10 bis 16 Uhr
Sonn- und Feiertag geschlossen
T +43 664 88247675
www.susis-zauberei.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Wertschätzung ist die Basis von allem
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen