AA

Wenn‘s im Kindergarten raucht

Kindergärtler übten sich zum Schluss selbst als Feuerwehrler
Kindergärtler übten sich zum Schluss selbst als Feuerwehrler ©Hronek
Evakuierung KG Thüringen

Ortsfeuerwehr Thüringen übte den Ernstfall mit einer Evakuierung im Kindergarten.

(amp) Zuerst beobachteten die Kinder eine für sie ungewöhnliche Rauchentwicklung im Kindergartengebäude. Als die 22 Feuerwehrmänner und Frauen mit Mannschaftstransportfahrzeug, Tanklöschwagen und einem Löschfahrzeug mit Bergeeinrichtung mit Blaulicht und Folgetonhorn anrückten, wurde so manchem der 55 Kindergärtler etwas mulmig. Für Kindergartenleiterin Anne Schaar und ihr Team galt es, die Kinder möglichst im Zaum zu halten, bevor die Evakuierung beginnen konnte. Angenommen wurde ein Schwelbrand mit starker Rauchentwicklung im gesamten Gebäude.

 

Gute Zusammenarbeit

Bei der Evakuierung der Kinder und der Kindergartenpädagoginnen zeigte sich ein eingespieltes Team. Die Kindergärtnerinnen hatten die für sie neue Situation stets fest im Griff und so konnten die Floriani die aus dem Kindergartengebäude befreiten Kids ihren Pädagoginnen in die Obhut übergeben, nachdem diese zwischenzeitlich Unterbringungsmöglichkeiten in der HNO-Praxis Hamberger und bei Raumausstatter Berle „organisiert“ hatten.  

 

Erleichterung

Bei so manchem Kindergärtler spürte man nach der von Kommandant Karlheinz Beiter und Stellvertreter Horst Dobler bestens vorbereiteten und auch präzis abgelaufenen Übung Erleichterung.  „Wir sind für den Ernstfall gerüstet“, ist man bei der OF Thüringen überzeugt und

bedankt sich auch beim Kindergarten-Team mit Leiterin Anne Schaar und den Nachbarn.

Ganz am Schluss durften die Kindergärtler selbst Feuerwehr spielen. Welch eine Gaude.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Wenn‘s im Kindergarten raucht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen