Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Weniger Schotterkies auf Rad- und Fußwegen

Gut gemeint, aber für Radfahrer und Fußgänger ist zu viel Schotter auf Wegen nicht angenehm.
Gut gemeint, aber für Radfahrer und Fußgänger ist zu viel Schotter auf Wegen nicht angenehm. ©cth
Weniger Schotterkies auf Rad- und Fußwegen

Dornbirn. Marion Maier wendet sich diese Woche ans Bürgerforum mit der Bitte, künftig nicht zu viel Schotterkies auf die Rad-/Fußwege aufschütten. “Da besonders kleine Kinder und ältere Menschen Schwierigkeiten haben sich mit dem Fahrrad darauf fortzubewegen, wäre es gut, wenn man weniger Kies anbringt. Der Kiesweg von der Druckergasse hin zur Forachstraße wurde gut gemeint, aber für erwähnte Personengruppen gefährlich nachgeschottert. Kleine Kinder mit Fahrrad (und Stützrädern) haben ohne fremde Hilfe kaum eine Möglichkeit sich fortzubewegen, ebenso müssen ältere Menschen vom Fahrrad steigen, weil sie fürchten zu stürzen. Rad- und Fußwege sollen familiengerecht und gefahrlos begeh- und befahrbar sein. Im Winter macht der Schotter noch Sinn, keineswegs aber im Frühjahr. Ralf Hämmerle von der Stadt Dornbirn meldet sich daraufhin umgehend und erklärt: “Die Stadt wurde bereits auf dieses Problem aufmerksam gemacht. Wir sind derzeit dabei, einen Weg zu finden, die Situation zu verbessern.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Weniger Schotterkies auf Rad- und Fußwegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen