Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Weniger Kühe geben immer mehr Milch

2018 brauchte es weniger Kühe für mehr Milch
2018 brauchte es weniger Kühe für mehr Milch ©APA (Archiv)
Weniger Kühe haben im Vorjahr mehr Milch produziert. Dazu kam auf viel geringerem Niveau deutlich mehr Schaf- und Ziegenmilch von diesen Tieren, die auch allesamt mehr Milch produzierten. Konkret haben die 538.000 Milchkühe (minus 0,5 Prozent) 3.821.000 Tonnen Milch (plus 2,9 Prozent) gegeben. Die durchschnittliche Jahresmilchleistung je Tier stieg um 3,5 Prozent auf 7.100 Kilogramm.

Mit 3.391.000 Tonnen (+2,3 Prozent) ging das Gros von 88,7 Prozent der erzeugten Kuh-Rohmilch an Be- und Verarbeitungsbetriebe, berichtete die Statistik Austria am Dienstag. Die restliche Rohmilch wurde, von einem geringfügigen Schwund abgesehen, auf den Höfen selbst verwertet. 260.000 Tonnen (6,8 Prozent) dienten als Futter für Kälber oder andere Haustiere und 132.000 Tonnen (3,5 Prozent) wurden am oder ab Hof - direkt oder in verarbeiteter Form - für menschliche Nahrungsmittel verwendet.

Bei den Schafen gab es voriges Jahr mit 28.400 Tieren um 3,8 Prozent mehr als 2017. Durch die gesteigerte Jahresmilchleistung von 447 Kilogramm je Tier (+2,1 Prozent) kam es insgesamt zu einem Plus bei der Schafmilch von 5,9 Prozent auf 12.700 Tonnen Rohmilch. 9.800 Tonnen bzw. 77 Prozent dienten der menschlichen Ernährung, 2.800 Tonnen bzw. 22 Prozent wurden für andere Zwecke wie etwa zur Verfütterung genutzt. Der Rest war Schwund.

Die Zahl der Ziegen stieg um 10,4 Prozent auf 38.600. Da auch die Jahresmilchleistung der Ziegen je Tier um 2,4 Prozent auf 676 Kilogramm stieg, gab es einen kompletten Anstieg von 13,1 Prozent auf 26.100 Tonnen Ziegen-Rohmilch. 22.800 Tonnen (87,5 Prozent) davon wurden für die menschliche Ernährung genutzt. Die restliche Menge diente, so sie nicht dem Schwund zuzurechnen war, zur Verfütterung oder für andere Zwecke (3.000 Tonnen bzw. 11,5 Prozent).

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Weniger Kühe geben immer mehr Milch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen