AA

Weltnichtrauchertag: Unsere Redakteurin Rebekka wagt den Selbstversuch

©VOL.AT/Rebekka Madlener
Viele Raucher möchten es, schaffen es aber nicht: Mit dem Rauchen aufhören. Neben den unzähligen Therapiemöglichkeiten, gibt es zigtausende Ersatzprodukte. Doch im Grunde wissen alle, um mit dem Rauchen aufzuhören, benötigt man lediglich einen eisernen Willen. Das hat auch unsere Redakteurin Rebekka erfahren. Sie hat für eine Woche auf ihre geliebten Zigaretten verzichtet.

Wie lang kann schon eine Woche sein? Das dachte sich auch unsere Redakteurin, als sie sich dazu bereiterklärte, für eine Woche mit dem Rauchen aufzuhören. Schnell merkte sie jedoch, wie lang schon ein paar Stunden sein können. Damit ihr die Raucherentwöhnung etwas leichter fällt, haben wir sie zur Akupunktur geschickt.

Akupunktur als Puffer

Der HNO-Arzt René Summesberger bietet in seiner Praxis in Bregenz auch eine Akupunkturbehandlung zur Raucherentwöhnung an. Für ihn ist wichtig, dass die Patienten mindestens bereits einen Tag rauchfrei sind, bevor er mit der Behandlung startet. Ist das Vorgespräch beendet, geht es schon ans Eingemachte und die Nadeln werden an den richtigen Punkten gesetzt. Nicht einmal zehn Minuten braucht der Experte bis alle Nadeln platziert sind. Nach 20 Minuten Pause werden, außer der Dauernadeln, alle Akupunkturnadeln entfernt. Wichtig ist, dass die Akupunkturbehandlung lediglich als Puffer dient und das Verlangen dadurch abgeschwächt wird.

Sekundärgewinn Rauchen

Nach rund vier Tagen als Nichtraucher, hat der Körper die Nikotinsucht bereits besiegt. Jetzt scheitert es nur noch am Willen. Das große Problem ist hier vor allem der Sekundärgewinn beim Rauchen. Das bedeutet, dass unter anderem viele Ex-Raucher mehr essen als zuvor. Dabei wäre es laut Nadja Summesberger, systemischer Coach, wichtig, dass der genaue Sekundärgewinn bei jeder Person ermittelt und ausgelöscht wird. Nur dann steigt man nicht von einer Sucht auf die andere um.

Eine Woche rauchfrei

Unsere Redakteurin hat eisern durchgehalten. Mittlerweile ist sie eine Woche rauchfrei. Obwohl es für sie am Anfang schwer war, möchte sie weiterhin auf die Glimmstängel verzichten. “Eine Woche habe ich bereits darauf verzichtet. Warum dann wieder anfangen?”, so unsere Redakteurin. Wir halten Sie auf dem Laufenden, wie lange Rebekka durchhält.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Weltnichtrauchertag: Unsere Redakteurin Rebekka wagt den Selbstversuch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen