AA

Weltneuheiten für Kunert entwickelt

Rankweil - Auf nachhaltigem Erfolgskurs sieht sich der Rankweiler Erzeuger technischer Textilien, Kunert textile technology.

Er hat zuletzt nicht nur namhaft in neue Technologien und Verfahren investiert, sondern auch den Erstauftritt auf der „Techtextil“ Frankfurt – wichtigste Plattform für technische Textilien in Europa – mit vielen neuen Kundenkontakten und gefüllten Auftragsbüchern absolviert.

„Unser Messestand dort war fast eine Art Magnet für die Experten von Audi, Mercedes, GM, VW und Volvo bzw. von großen Automotive-Zulieferern. Besonderen Anklang fanden unsere innovativen, hochwertigen Beschichtungsträgermaterialien aus 100 Prozent Hightech-Microfaserpolyester in feinsten Teilungen, die Kunert Rankweil für den Sitzbereich ebenso entwickelte wie für Dachhimmel-Unterbau, Seitentüren und Armaturenbereich“, erklärte Kunert-Geschäftsführer Jürgen Schäper.

Auch die neu patentierten, präzise nach Kundenwunsch konfektionierbaren Schutzhüllen für Lackierroboter in der Automobil- und Lackierindustrie, gefertigt aus der Kunert-Innovation „Hightech-Stretch“, seien beim illustren internationalen Publikum bestens angekommen, sagt Schäper.

Soeben abgeschlossen wurde im Kunert-Areal in Brederis die erste Tranche eines 3,5 Mill. Euro schweren Investitionspaketes. Die Neuerungen kommen dem Geschäftsfeld Ausrüstung und Lohnveredelung ebenso zugute wie dem Produktionsbereich Jerseystoffe für technische Anwendungen und Automotive. Schäper: „Eben erst nahmen wir die erste 4-Rohr-Softlangspeichermaschine des renommierten Färbereimaschinenbauers Thies in Betrieb, die von Thies gemeinsam mit Kunert-Technikern entwickelt wurde. Es ist dies die erste Maschine überhaupt, mit der auf jedem Färberohr einzeln oder auch kombiniert gefärbt werden kann.“

Auch das zweite Investment ermöglicht eine textiltechnische Premiere. Jene vier neuen Rundstrickmaschinen, die Hersteller Terrot ebenfalls nach langen Versuchsreihen mit Kunert baute, arbeiten als erste weltweit mit um 20 Prozent höherer Maschinendrehzahl, als es bisher technisch machbar war. Die zukunftsweisende Rundstricktechnologie kommt in der Fertigung hochelastischer Interieur-Textilien und Trägermaterialien für internationale Automotive-Kunden zum Einsatz.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Weltneuheiten für Kunert entwickelt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen