Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Weltmeisterliche Ausbildung

Bei den Berufsweltmeisterschaften in Russland sicherten sich Blum-Lehrlinge zwei Weltmeistertitel und zwei „Medaillon for Excellence“.
Mehr zum Thema

Was die Ausbildung beim Höchster Familienunternehmen auszeichnet und welche Perspektiven der Beschlägehersteller zu bieten hat, weiß Zerspanungstechnik-Weltmeister Stefan Erös. Bei den WorldSkills 2019, den Berufsweltmeisterschaften in Kazan, schlugen die Lehrlinge von Blum groß zu und sicherten sich 2 Goldmedaillen sowie 2 Leistungsdiplome mit über 700 von 800 möglichen Punkten. Einer von ihnen, der am obersten Treppchen stand, ist der Höchster Stefan Erös. Nach vier Wettkampftagen mit anspruchsvollen Aufgaben und harter Konkurrenz wurde sein Werkstück als das weltbeste ausgezeichnet. „Bei uns Zerspanungstechnikern geht es im Wettkampf um 1000stel-Millimeter, da hilft uns die Genauigkeit, die wir von Beginn an in der Ausbildung lernen“, erklärt der 20-Jährige und fügt an: „Ich hätte mir zu Beginn meiner Lehre nicht vorstellen können, bei einer Weltmeisterschaft mitzumachen. Aber ich bin da reingewachsen und unsere Ausbildner waren die kompletten 4 Jahre immer an meiner Seite, auch dann in Russland als es um den Titel gegangen ist.“ 65 hauptberufliche Ausbildner und über 100 Betreuer in den Fachabteilungen begleiten die Jugendlichen in 9 Lehrberufen, angepasst an die Vorkenntnisse und Fähigkeiten der Lehrlinge. Sie sichern zudem einen kollegialen und familiären Umgang im Ausbildungsalltag. Für die optimale Betreuung und einen individuellen Lerneffekt arbeiten die Lehrlinge mit ihren Ausbildnern in kleinen Teams.

Berufliche Perspektive und persönliche Entwicklung

„Für uns als ausbildender Betrieb sind diese internationalen Wettbewerbe von besonderer Bedeutung, denn die Qualität der Ausbildung steht dort immer wieder auf dem Prüfstand“, berichtet Dieter Hämmerle, Ausbildungsleiter bei Blum, und ergänzt: „Ganz egal auf welchem Leistungsniveau: wir möchten jungen Menschen mit einer qualifizierten Ausbildung berufliche Perspektiven bieten und sehen die betriebliche Ausbildung als eine wichtige Investition in die Zukunft.“ Die Jugendlichen arbeiten früh in den Fachabteilungen aller Werke und lernen damit direkt von Experten und zählen nach der Lehre zu begehrten Fachkräften. Neben der beruflichen Ausbildung ist auch die persönliche Entwicklung der Lehrlinge den Ausbildnern wichtig. Daher fördern sie im Alltag, in verschiedensten Workshops und Exkursionen die Teamfähigkeit, Eigenständigkeit und viele andere „Soft Skills“ der Jugendlichen. Stefan Erös bestätigt dies: „Die Ausbildung war individuell an meine Bedürfnisse angepasst und auch wenn es einmal schwieriger war, haben ich und meine Kolleginnen und Kollegen immer die notwendige Unterstützung bekommen“, so der Zerspanungstechniker, und er fügt abschließend an: „Das geht so weit, dass wir als Vorbereitung auf die WorldSkills sogar Mentaltraining und auch ein Trainingslager absolviert haben, um perfekt vorbereitet zu sein. Denn bei Blum wird nichts dem Zufall überlassen und die Qualität steht immer an oberster Stelle.“

Mehr Informationen zu den neun Lehrberufen und der Ausbildung bei Blum gibt es auch unter www.lehre-bei-blum.at

Mehr zum Thema

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 3
  • Weltmeisterliche Ausbildung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.