AA

Weltjugendtag 2008 in Australien

Feldkirch - Die Weltjugendtage zählen seit vielen Jahren zu den Großereignissen in der Katholischen Kirche. Ab sofort sind jetzt Anmeldungen für 2008 möglich.

Mehr als eine Million Jugendliche feierten im letzten Jahr in Köln die Messe mit Papst Benedikt XVI. Im kommenden Jahr findet das Treffen der Jugendlichen aus aller Welt in Sydney statt. Thomas Feuerstein und das Team der Katholischen Jugend und Jungschar haben ein attraktives Reiseprogramm zusammengestellt.

„Am 5. Juli starten wir unsere Reise“, so Thomas Feuerstein, „und werden am 6. Juli einen Tag in Bankok verbringen. Am 8. Juli ist ein Ausflug in einen Nationalpark geplant und ab 8. Juli besuchen wir für fünf Tage eine der Diözesen Ozeaniens. Rund 500.000 Jugendliche treffen sich ab 15. Juli dann zur Weltjugendtags-Woche in Sydney. Das Programm folgt den Vorgaben der vergangenen Treffen: von Jugendfestivals über das Willkommensfest mit Papst Benedikt XVI. bis hin zum großen Abschlussgottesdienst mit rund eine Million BesucherInnen treffen sich Menschen aus der ganzen Welt zum kulturellen Austausch und gemeinsamen Gebet. Wir runden unsere Reise am 21. Juli mit dem Besuch von Känguru Island ab und kehren am 24. Juli nach Österreich zurück.“

Eine frühzeitige Anmeldung zum Weltjugendtag 2008 rechnet sich finanziell. So bietet die Katholische Jugend und Jungschar gemeinsam mit der Hypo-Landesbank ein Ansparprogramm an, das bei Gruppen von acht Jugendlichen bis zu 100 Euro Ersparnis bringt. Anmeldungen mit diesem finanziellen Vorteil sind bis 1. April dieses Jahres möglich. Die endgültige Anmeldefrist läuft bis 22. Juni 2007, eine kostenlose Stornierung ist bis Dezember dieses Jahres möglich.

Alle Informationen zum WJT 2008 finden Sie unter http://www.kathfish.at

Auskünfte und Anmeldungen: Katholische Jugend und Jungschar, WJT 2008, Thomas Feuerstein, Bahnhofstraße 13, 6800 Feldkirch, M 0650 43 000 71 oder per Mail.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Weltjugendtag 2008 in Australien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen