Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Weltflüchtlingstag: Computerspiel führt an die Grenzen

Salzburg - Anlässlich des Weltflüchtlingstages am Freitag, 20. Juni, entstand "Frontiers", ein neues 3D-Online Computerspiel, das am 29. September erscheinen wird. Salzburg24 hatte die Gelegenheit, das neue Spiel vorab zu testen. PC-Game Frontiers: Auf der Flucht 

Produziert von der österreichischen Künstlergruppe “gold extra” thematisiert “Frontiers” Flucht und Migration und führt somit die Grenzen Europas. Die Spieler gelangen in der Rollte des Flüchtlings oder Grenzssoldaten in die Sahara, an das algerische Hoggar-Gebirge, in den Norden des Irak und schließlich in die Wälder zwischen Ukraine und Slowakei.

Hinter dem Spiel steckt eine intensive Recherche zu Hintergründen von Migration sowie der Situation von Flüchtlingen an den europäischen Grenzen. “Uns ist es wichtig einen Dialog zum Thema Flucht zu öffnen”, meinte Mitproduzentin Sonja Prilic im Gespräch mit Salzburg24. Daher komme auch die Entscheidung für das Medium Computerspiel – so werde eine Zielgruppe erreicht, die sich sonst eher wenig mit Politik beschäftige. Wie das Spiel aussieht, sehen Sie im Salzburg24-Video.

Schon jetzt gibt es die Website zum Spiel unter www.frontiers-game.com

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Spiele-News
  • Weltflüchtlingstag: Computerspiel führt an die Grenzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen