AA

Weiterhin steigendes Interesse für das Angebot der Volkshochschule

Bregenz - Mit einer Steigerungsrate von 17 % bei den Besuchern war das Jahr 2007 eines der erfolgreichsten in der nun 60-jährigen Geschichte der Bregenzer Volkshochschule“, konnten Obfrau Dr. Ingrid Gaber und Direktor Mag. Wolfgang Türtscher, auch Obmann der Vorarlberger Erwachsenenbildung, anlässlich der Generalversammlung am 28. Mai 2008 vor den Vereinsmitgliedern und zahlreichen Vertretern des öffentlichen Lebens berichten.

„Dieser Zuwachs ist vor allem der Berufsreifeprüfung und den „Deutsch-Integrationskursen“ zuzuschreiben. 2007 haben 6.714 Personen 465 Veranstaltungen der VHS Bregenz besucht.
Umfassendes Bildungsangebot:
Die Stärke der Volkshochschule ist nach wie vor ein umfassendes Programm, das alle relevanten Wissensgebiete umfasst; das trotz der Tatsache, dass es 66 % der besuchten Veranstaltungen vom Typ her vor 10 Jahren noch gar nicht gegeben hat. „Breite und Tiefe sind gefragt, die Öffnung gegenüber neuen Herausforderungen heißt nicht, dass bewährte Angebote nicht weiterhin auf hohem Niveau angeboten werden.“ So sind die Sprachen weiterhin ein wesentlicher Kern der VHS-Arbeit: 30 % des Angebots besteht aus Sprachkursen.
Bundes- und landesweites Engagement:
Seit 1999 führt die VHS Bregenz den Vorsitz in der ARGE Vorarlberger Erwachsenenbildung, von April 2007 – April 2008 in dieser Rolle den bundesweiten Vorsitz im Ländernetzwerk Weiter.Bildung. Seit 21. März 2007 gehört Direktor Wolfgang Türtscher als stellvertretender Obmann des Pädagogioschen Ausschusses dem Vorstand der österreichischen Volkshochschulen an.
Solide Finanzgebarung – sichere Subventionen:
Der Rechnungsabschluss 2007 wurde einstimmig genehmigt; Rechnungsprüfer Mag. Thomas Klagian bescheinigte eine einwandfreie Kassaführung und einen effizienten Einsatz der Finanzen. Mit 80,3 % konnte ein hervorragender Eigenfinanzierungsgrad erreicht werden, ein Qualitätsmerkmal für die schlanken und effizienten Strukturen der VHS Bregenz mit einem hohen Anteil ehrenamtlich tätiger Persönlichkeiten. „Wie auch im Vorjahr ist,“ so Finanzreferent Dr. Jürgen Reiner, „der Bund mit 37 % der stärkste Subventionsgeber, gefolgt vom Land Vorarlberg mit 26 %, den Gemeinden bzw. der Regio Bregenzerwald mit 25 % und der EU mit 12 %.

Landtagsvizepräsidentin Dr. Bernadette Mennel bedankte sich für das Land Vorarlberg für das breite Bildungsangebot und die vorbildliche Budgetdisziplin. Das sei sehr wichtig, denn die Erwachsenenbildung werde an Bedeutung noch stark zunehmen. Der Bregenzer Bildungsstadtrat Mag. Michael Rauth und StV Dr. Karlheinz Marent bedankten sich für das Engagement in Bregenz. Sie betonten die hohe Wertschätzung, die die Volkshochschule in der Stadt Bregenz genieße – sie sei die „Erwachsenenbildungseinrichtung schlechthin“. StR Rauth bat um Verständnis, dass der von der Stadt Bregenz eingeschlagene strikte Sparkurs auch die Volkshochschule treffe und betonte die Einmaligkeit dieser Maßnahme. Der Obmann der Vorarlberger Volkshochschulen, Mag. Stefan Fischnaller, lobte die erfolgreiche Arbeit der VHS Bregenz und wies auf deren landesweit personell umfangreichsten Mitarbeiterstab hin. Insgesamt seien die Volkshochschulen im ganzen Land erfolgreich tätig. Die Generalversammlung ließ sich auch Altbürgermeister Mag. Norbert Neururer nicht entgehen, der schon 1948 – im Gründungsjahr der VHS Bregenz – zu den ersten Kursleitern der VHS zählte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Weiterhin steigendes Interesse für das Angebot der Volkshochschule
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen