Weiterer Lückenschluss im Radwegenetz

In der Radwegverbindung vom Rheintal über Göfis in den Walgau wird nun ein letzter Lückenschluss vorgenommen. Die Landesregierung fördert dieses Projekt mit 125.000 Euro.

Die überörtliche Fahrradverbindung wurde in den letzten Jahren schrittweise durch den Bau von straßenbegleitenden Radweganlagen entlang der L 50 und der L 65 vorangetrieben. Nur ein letztes Teilstück im Ortsteil Dums blieb auf Grund der engen Verbauung bisher offen.

Nun wurde eine Lösung gefunden: Im Rahmen der Renaturierung des Polabaches wird ein gewässerbegleitender Radweg angelegt. LSth. Egger: “Hier werden nebeneinander zwei Bauvorhaben verwirklicht, mit denen wir technische Ziele – zum einen Hochwasserschutz und zum anderen Verkehrssicherheit – verfolgen und gleichzeitig die Attraktivität der Umwelt betonen.” Der Radweg-Lückenschluss kann auf diese Weise umwegfrei, steigunsarm und ohne Berührungspunkte mit dem Straßenverkehr realisiert werden.

Vorarlberg besitzt österreichweit den höchsten Radverkehrsanteil. “Das Fahrrad ist heute nicht einfach ein Fortbewegungsmittel, sondern eine wertvolle Alternative im Berufs- und Schulverkehr und ein hochwertiges Freizeit- und Sportgerät”, so Egger.

Wichtigstes Ziel des Landes beim Ausbau des Radnetzes ist die Sicherheit: Im Vordergrund stehen die Entflechtung des Fußgänger- und Radverkehrs, die Trennung vom motorisierten Verkehr und der Bau von Unter- bzw. Überführungen an Kreuzungspunkten mit Straßen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Weiterer Lückenschluss im Radwegenetz
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.