Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Weiße Giraffe in Kenia mit Sender versehen

In Kenia haben Tierschützer die weltweit einzig bekannte weiße Giraffe zum Schutz mit einem Sender versehen. Der GPS-Peilsender sei an einem der Hörner des Männchen festgemacht worden und werde stündlich den Standort des Tiers an die Ranger durchgeben, teilte das Ishaqbini Hirola Schutzgebiet am Dienstag mit. Somit könne man "dieses einzigartige Tier vor Wilderern schützen". An dem Einsatz beteiligte sich die kenianische Wildparkbehörde (KWS).

Die Giraffe hat dem Reservat zufolge eine seltene Defekt-Mutation namens Leuzismus. Diese führt bei Tieren dazu, dass Fell und Federn weiß und die darunterliegende Haut rosa sind, weil die Haut keine Melanozyten, also farbstoffbildende Zellen, enthält. Laut des Schutzgebiets ist das mit einem Sender versehene Männchen die weltweit einzig bekannte weiße Giraffe. In dem Reservat lebten demnach bis vor kurzem noch ein weißes Weibchen und ihr weißes Junges, die beiden wurden aber im März von Wilderern getötet.

Die Ishaqbini Hirola Community Conservancy wurde nach eigenen Angaben von den umliegenden Gemeinden gegründet, um das Ökosystem zu schützen und gleichzeitig den Gemeindemitgliedern eine Lebensgrundlage zu bieten. Demnach werden bisher insgesamt 58 Menschen aus den Gemeinden in dem Reservat angestellt. Es liegt im Bezirk Garissa im Osten Kenias nahe der Grenze zu Somalia.

(APA/dpa)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Weiße Giraffe in Kenia mit Sender versehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen