Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Weiss verlagert auf die Schiene

Der Gebrüder Weiss-Konzern spart mit einem Containerzug jährlich bis zu 5.000 Lkw-Fahrten ein. Dabei hilft eine direkte Bahnverbindung zwischen Wolfurt und Hamburg zum deutschen Seehafen.

Der Containerzug verbindet die Bodenseeregion laut ORF direkt mit der deutschen Stadt Hamburg. Begonnen wird mit zwei Abfahrten pro Woche von Wolfurt nach Hamburg und retour, so Harald Kostal, Produktmanager bei Gebrüder Weiss.

Mit dem Hamburg-Bodensee-Sprinter wird erstmals in der Bodenseeregion ein Shuttlezugsystem mit einer fixen Wagenanzahl angeboten.

Ziel ist es, vor allem jene Container, die derzeit über die Containerterminals in Süddeutschland und der Schweiz nach Hamburg transportiert werden, von der Straße auf die Schiene zu verlagern.

Der Gebrüder Weiss-Konzern mit Hauptsitz in Lauterach beschäftigt insgesamt rund 3.900 Mitarbeiter an 134 Standorten weltweit.

Im vergangenen Jahr hat das Logistikunternehmen einen Umsatz von knapp 790 Mio. Euro erwirtschaftet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Weiss verlagert auf die Schiene
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen