AA

Weinverkostung im Dienst der guten Sache

Edle Gläser, ein Krug gefüllt mit klarem Wasser und Brot stehen bereit. Leise kratzt der Kapselschneider am Flaschenhals. Langsam gräbt sich die Spirale in den Korken.

Ein Ruck, dann der ersehnte Plopp. Das Ritual hat begonnen.

Weinverkostung im Vorarlberger Kinderdorf. Doch nicht irgendein Wein, sondern Rotweine von 1997. Die Degustation ist in zweifacher Hinsicht vielversprechend. Zum ersten servieren Robert Stark und Weinkönigin Bianca Mangard Spitzenweine zum Degustieren und zweitens kommt der Erlös zur Gänze dem Vorarlberger Kinderdorf zu Gute. Die Idee stammt von Extourismusdirektor Sigi Baier, der freilich den eigenen Weinkeller leerte. Und auch Winzer Sepp Möth wartete ebenfalls mit einem edlen Tropfen auf. Grüner Veltliner 2002, Lage Neu Amerika. Drei Hektar bewirtet Möth in Neu Amerika. 10.000 Liter Wein pro Jahr. „Auf Grund des Klimas eine bevorzugte Region“, informiert der Experte die Gäste, darunter Hannes Keckeis (Torggel, Röthis) mit Sohn Alexander, Marie-Luise Dietrich (Pfanner, Lauterach), Michael Boschofsky (Vinarium Austria), Benno Wagner (Fischereianstalt) und Klaus Fetz. „Die Tage sind heiß, die Nächte eher  kühl. Das verleiht dem Wein eine Spur mehr Frucht.“ Bestätigendes Nicken von Thomas Hackspiel (Uniqa Vorarlberg), Roland Dietrich (VKW), Eugen und Gudrun Schedler (Illwerke), Herlinde Moosbrugger (Bregenzerwald Tourismus) sowie von Thomas Schiretz (Kulturamt Bregenz) und Kaspar Speckle (Rotary Bregenz). Applaus für die musikalische Einlage des Kinderdorfchörles gab’s von Alexandra Karnberger (Mövenpick-Weine,Vaduz), Hugo Mathis (RSB Fußach),  Thomas Bischof und Wilfried mit Helga Rudhardt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Weinverkostung im Dienst der guten Sache
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.