AA

Weihnachten – Ein Fest der Liebe?!

Die Großeltern erzählten wie Weihnachten früher gefeiert wurde.
Die Großeltern erzählten wie Weihnachten früher gefeiert wurde. ©hellrigl
Mäderer Theaterkrümel setzen sich kritisch mit dem großen Fest auseinander.
Weihnachtstheater mit den Theaterkrümel Mäder

Mäder. Mit einem weihnachtlichen Theaterstück erfreuten am vergangenen Wochenende die „Theaterkrümel“ in Mäder. Mit „Weihnachten – ein Fest der Liebe?!“ warfen die jüngsten Schauspieler der Theatergruppe Mäder unter der Regie von Bianca und Melanie Koblinger einen kritischen Blick auf das Weihnachtsfest unserer Zeiten. Sie vermittelten Szenen der Weichnachtsgeschichte vor 2011 Jahren in Bethlehem und zeigten konträr dazu die Weihnachtszeit einer Familie der Gegenwart, wo Hektik, Einkaufen und fehlende Zeit für die Mitmenschen das Bild prägten.

Selbst geschrieben

Die 20-jährige Bianca Koblinger nützte die freie Zeit in den Sommerferien, um für ihre Theatertruppe dieses Stück zu schreiben. Sie verarbeitete dabei ihre eigene Sichtweise mit einem Zuviel an Konsum und dem Fehlen alter Traditionen an Weihnachten. Und das große Publikum im Keller der Öko-Mittelschule zeigte sich vom Resultat begeistert. Denn den beiden jungen Regisseuren ist es gelungen, mit ihren Schützlingen im Alter zwischen sechs und elf Jahren ein rundum stimmiges Weihnachtstheater auf die Beine zu stellen. Wer die Theaterkrümel bei einer der letzten Aufführungen sah, konnte den großen Fortschritt der schauspielerischen Fähigkeiten spüren. Dies bestätigten auch Bianca und Melanie Koblinger: „Sie haben einen großen Schritt gemacht, das Einstudieren ging viel rascher und auch das Einfühlen in die verschiedenen Charaktere klappte von Anfang an super.“ Auf Anfrage der Pfarre Mäder werden die Kinder die gezeigte Szene von Bethlehem am vierten Adventssonntag im Gottesdienst aufführen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Mäder
  • Weihnachten – Ein Fest der Liebe?!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen