Wechselhaftes Wetter: Muss wieder mit einem Ernteausfall bei den Obsternte gerechnet werden?

©VOL.AT/Hofmeister
Der Jänner fällt 2018 besonders warm aus. Das sorgt bei Flora und Fauna bereits für Frühlingsgefühle. In den kommenden Tagen kommt jedoch bereits der nächste Wintereinbruch. Ob deshalb mit einem Ernteausfall gerechnet werden muss, erklärt Obstbauer Jens Blum im Video. 

“Der Jänner ist schon ungewöhnlich warm”, bestätigt Obstbauer Jens Blum. Das gute ist jedoch, dass zum Beispiel die Äpfel eine innere Winterruhe haben. Beim Steinobst schaut die Situation anderes aus. Dennoch weiß Jens Blum, dass man sich Dank des kalten Boden noch keine großen Sorgen machen muss.

Februar ist ausschlaggebend

Im vergangenen Jahr hatten die Obstbauern in Vorarlberg teilweise sogar mit Totalausfällen zu kämpfen. Für sie sind jetzt der Februar und der März die ausschlaggebenden Monaten. Denn dort steigt bereits die Bodentemperatur und die Bäume können anfangen zu blühen. Deshalb werden diese beiden Monate über die Obsternte 2018 entscheiden. Um in Zukunft nicht zu 100 Prozent vom Wetter abhängig zu sein, hat Jens Blum in ein großes Projekt investiert.

VOL.AT/Hofmeister
VOL.AT/Hofmeister ©VOL.AT/Hofmeister

Die Frostberegnung

Bei der Frostberegnung nutzt man die Gefrierwärme des Wasser. “Das bedeutet, man sprüht das Wasser auf die Blüten und durch die Gefrierwärme werden die Blüten geschützt”, erklärt Blum im Gespräch. Dafür werden jedoch große Mengen an Wasser benötigt. Derzeit wird am Wiesenhof in Höchst noch an der Wasserbeschaffung gearbeitet. Die Frostberegnungsanlage ist ansonsten soweit installiert. So sollen in Zukunft die zwei Hauptplantagen in Höchst frostberegnet werden. So können die Pflanzen bei einem späten Wintereinbruch vor Frostschäden und späteren Ernteausfällen geschützt werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wechselhaftes Wetter: Muss wieder mit einem Ernteausfall bei den Obsternte gerechnet werden?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen