Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wasserversorgung für Feldkirch langfristig sicher

"Wasserwirtschaftliche Planungen müssen immer langfristig angelegt sein", betonte Landesrat Dieter Egger am Donnerstag in Feldkirch anlässlich des Spatenstiches für den Hochbehälter Gisingen.

Mit diesem neuen 4.500 Kubikmeter fassenden Trinkwasserspeicher sei die hohe Versorgungssicherheit für den Raum Feldkirch und Vorderland gewährleistet, so Egger.

Bei einem mittleren Tagesbedarf von knapp 9.000 Kubikmeter decken die vorhandenen Trinkwasserdargebote auch den zukünftigen Bedarf. Allerdings könnten im Falle einer Beeinträchtigung im Frastanzer Ried rund 84 Prozent des Dargebotes entfallen. “Deshalb wurde bereits ein Projekt in Auftrag gegeben, um die Nutzbarkeit des Grundwasservorkommens Matschels zu untersuchen”, erläuterte Egger. Dieses potenzielle Grundwasserstandbein wäre nicht nur für Feldkirch, sondern auch für die Gemeinden des Trinkwasserverbandes Rheintal von Bedeutung.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wasserversorgung für Feldkirch langfristig sicher
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.