AA

„Wasser marsch!“ für den Kindi Rohrbach

Auch Probesitzen im Feuerwehrauto gehörte zum Programm.
Auch Probesitzen im Feuerwehrauto gehörte zum Programm. ©Kindergarten
Der Familientreffpunkt des Kindergartens Rohrbach war zu Besuch bei der Dornbirner Feuerwehr.
Familientreffpunkt Kindi Rohrbach zu Besuch bei Dornbirner Feuerwehr.

Dornbirn. Einen regen Zulauf hatte der Familientreffpunkt des Kindergartens Rohrbach, als sich knapp 70 kleine und große Besucher gemeinsam auf den Weg machten, um die Feuerwehr Dornbirn zu besuchen.

Rote Autos

Staunend folgten die Gäste bei den kindgerechten Führungen Renaldo Linder und Ekkehard Thurnher durch das große Gebäude und erkundeten unter anderem die Einsatzzentrale, den Schlauchturm, den Umkleideraum, und vor allem die riesige Fahrzeughalle. Nicht nur die Kinder waren zutiefst beeindruckt von den „roten Autos“ und deren vielfältigen Ausstattungen und Einsatzzwecken, die gemeinsam mit den ehrenamtlichen Feuerwehrmännern der Bevölkerung Dornbirns im Notfall Schutz und Hilfe leisten.

Exklusiver Ausblick

Die ganz mutigen und vor allem schwindelfreien Besucher wagten sich im Anschluss an die Besteigung der Treppe rund um den 20 Meter hohen Schlauchturm und konnten als Belohnung einen ganz besonderen Blick auf Dornbirn werfen. Als krönenden Abschluss durften die Mädchen und Buben selber ihr Geschick als Nachwuchs-Feuerwehrkräfte unter Beweis stellen und beim Kommando „Wasser marsch!“ mit dem großen Feuerwehrschlauch ausrücken und Feuer löschen.

Unvergessliches Erlebnis

„Einen besonderen Dank an die gesamte Feuerwehr Dornbirn und im Besonderen an Renaldo Linder und Ekkehard Thurnher, die mit großem persönlichem Einsatz diesen Nachmittag für die große Rohrbacher Familientreffpunkt-Familie zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben“, so Christine Birk.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • „Wasser marsch!“ für den Kindi Rohrbach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen