AA

Was wäre wenn? Hochwasserschutz hautnah

Vorführungen der Einsatzkräfte gehörten zum Programm beim Trinationalen Wasserwehrtag in Lustenau.
Vorführungen der Einsatzkräfte gehörten zum Programm beim Trinationalen Wasserwehrtag in Lustenau. ©Laurence Feider
Lustenau beteiligte sich mit informativem und actionreichem Programm am Trinationalen Wasserwehrtag.
Trinationaler Wasserwehrtag in Lustenau
NEU
Rheindämme werden verstärkt
Der Rhein bewegt die Lustenauer

Was aus der Ferne nach einem Großeinsatz diverser Rettungskräfte im Rheinvorland aussah, entpuppte sich aus der Nähe als gemeinsame Leistungsschau der Feuerwehr- und Wasserrettungsjugend. Sie gehörte zu den Highlights beim Trinationalen Wasserwehrtag, der am Samstag zeitgleich in Triesen, Widnau und Lustenau stattfand.

Besonderes Jubiläum

Anlass für den gemeinsamen Aktionstag war das 125-Jahr-Jubiläum der Internationalen Rheinregulierung, das das ganze Jahr über mit zahlreichen Aktivitäten gefeiert wird. Mit dem Staatsvertrag von 1892 zwischen Österreich und der Schweiz wurde die Internationale Rheinregulierung (IRR) gegründet. Seither ist die IRR für den Hochwasserschutz zwischen der Illmündung und dem Bodensee zuständig. Im Mittelpunkt des 125-Jahr-Jubiläums stehen die Errungenschaften der Rheinregulierung, das Leben und Arbeiten im Rheintal, ebenso wie die Initiative, der Elan und die Lebensfreude der Menschen auf beiden Seiten des Rheins.

Infos in Hülle und Fülle

Vorarlberger Treffpunkt beim Trinationalen Wasserwehrtag war der Bauhof der IRR beim Museum Rhein-Schauen in Lustenau. Ab 11 Uhr informierten sich die Besucher bei Fachvorträgen, Führungen, Präsentationen und Live-Vorführungen über den Hochwasserschutz und die Arbeit der Einsatzkräfte. Beim Überflutungs-Checker wurde für jede Adresse berechnet, wie hoch das Wasser bei verschiedenen Hochwasserszenarien stehen würde. Per Knopfdruck konnten die Besucher den möglichen Wasserstand am eigenen Haus abfragen.

Attraktives Rahmenprogramm

Viele Familien hatten das schöne Wetter genutzt um sich nicht nur zu informieren, sondern auch einen geselligen Tag zu verbringen. Hoch im Kurs beim Nachwuchs standen vor allem die Fahrten mit dem Rheinbähnle, das für alle Gäste kostenlos zwischen Lustenau und Widnau verkehrte. Großes Interesse gab es ebenso für die Vorführungen der Einsatzkräfte, die eindrücklich demonstrierten, wie sie im Notfall reagieren. Festwirtschaft, musikalische Unterhaltung, Rheinkino, Fotobox und ein spannender Wettbewerb rundeten den Wasserwehrtag in Lustenau ab.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Was wäre wenn? Hochwasserschutz hautnah
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen