Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Was lange währt, …….

Spatenstich zur längst fälligen Schulraumsanierung der Mittelschule Thüringen.
Spatenstich zur längst fälligen Schulraumsanierung der Mittelschule Thüringen. ©Harald Hronek

Etappe 1 zur Sanierung der Mittelschule Thüringen wurde in Angriff genommen.

AMP Diskutiert und geplant wurde zur Sanierung des längst baufälligen Mittelschulgebäudes aus den 70-iger Jahren bereits seit 25 Jahren. Außer einem Zubau Ende der 80-iger Jahre ist allerdings nichts passiert, obwohl bereits kurz nach dem Bezug des Schulhauses im Jahre 1974 die ersten groben Baumängel aufgetreten sind und seither kontinuierlich kumulierten. Jetzt soll in drei Etappen das Schulgebäude samt Mehrzweckhalle thermisch im Passivhaus-Standard “eingemantelt” und räumlich den Anforderungen eines zeitgemäßen Unterrichtes angepasst werden. Der vorläufige Zeitrahmen für die Fertigstellung wurde vorsorglich bis 2015 gesteckt, die Gesamtkosten für die drei Bauetappen liegen derzeit bei rund 10 Millionen Euro.

4,1 Millionen Mehrzweckhalle
Nach dem Spatenstich für die Sanierung und Erweiterung der Mehrzweckhalle wird der Komplex erstmals auch behindertengerecht zugänglich. Mit rund 4,1 Millionen Euro werden die Kosten für die energietechnische Sanierung und Erweiterung mit Instrumental- und Lagerräumen, neuen WC- und Nassräumen, sowie Ausschank und Küche für Tagesschulheim und Hallenbewirtschaftung beziffert. Gottfried Partls Pläne werden durch die Vogewosi als Bauträger und die Baufirma Thomaselli-Gabriel umgesetzt. “Mit den drei Bauetappen kann einer teuren Containerlösung ausgewichen werden”, macht Bürgermeister Harald Witwer klar und sieht darin auch eine Chance, die derzeit laufenden Diskussionen zur Schulentwicklung noch mit in die Endplanung einfließen zu lassen. Im Boot des Schulverbandes sitzen neben Thüringen auch die Gemeinden Bludesch und Thüringerberg.
Für Schullandesrat Sigi Stemer ist das Bekenntnis der Gemeinden zur Sanierung auch ein Bekenntnis zum regionalen Schulstandort, der als Musik-Mittelschule bezirksübergreifende Aufgaben übernimmt. Damit biete sich jetzt die einmalige Chance, Rahmenbedingungen für eine “Schule mit Weitblick” und optimierte Arbeitsbedingungen für Schüler, Pädagogen und Eltern zu schaffen, will Stemer auch die Eltern künftig mehr in die Pflicht der Schulgemeinschaft und Bildungsverantwortung nehmen.

St. Annastraße 4,Thüringen, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Thüringen
  • Was lange währt, …….
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen