AA

Wanko sieht rot

Der Farbe Rot hat sich Dietmar Wanko in seiner neuesten Schau verschrieben.
Der Farbe Rot hat sich Dietmar Wanko in seiner neuesten Schau verschrieben. ©Harald Pfarrmaier
Wanko Ausstellung rot

Die Farbe rot steht im Mittelpunkt der neuesten Fotoausstellung und Multivisionsshow von Dietmar Wanko.

Bregenz. Licht und Farben sind untrennbar miteinander verbunden. Das eine bedingt das andere. Die Fotografie ist im Ursprung ihres Wortes das “schreiben mit Licht”. Aus dem Farbenspektrum suchte sich Dietmar Wanko das emotionsgeladene Rot für sein jüngstes Werk aus. Am Donnerstag, 8. September 2011, präsentiert er um 19.00 Uhr im Casino Restaurant “Falstaff” seine neueste Fotoausstellung und Multivisionsshow “Die Farbe Rot”.

Mit der Farbe rot wird Lebensfreude, Energie, Liebe, Sexualität, Erotik, Kraft und Begierde in Verbindung gebracht. Aber auch Hass, Wut, Zorn, Aggressivität, die Gefahr und Verbotenes. Rot ist nicht nur die Lieblingsfarbe der Kinder, sie gehört auch zu den bevorzugten Farben von Dietmar Wanko. Nach seinen “Landschaften”, “Graffitis” und “Spiegelungen” widmete der wohl umtriebigste Bildbandautor des Landes seiner Lieblingsfarbe sein neuestes Werk.

Auf seine ganz besondere Art und Weise richtete Wanko den Blick in die Welt. Ob Flora und Fauna, ob Menschen, ob Objekte oder Gegenstände, wenn nur in Rot gehalten, wurde alles von Dietmar Wanko in Szene gesetzt, in den Mittelpunkt gerückt. Durch seine künstlerische Betrachtungsweise überhöht er das Rot, setzt die Emotionalität der Farbe ein als bildgestalterisches Element. Was veranlasst Menschen, rot zu tragen, sich mit roten Statussymbolen wie den edlen Sportkarossen aus Maranello zu schmücken? Was hat es mit der leuchtenden Signalfarbe in der Natur auf sich? Wanko gelang es, das alles mit seinem Auge zu ergründen, dahinter zu blicken, die roten Momente einzufrieren und so gleichermaßen mit seiner Kamera zu konservieren.

Entstanden sind eine Ausstellung und 35-minütige Multivisionsshow, deren roter Faden fein gesponnen die rötesten Geheimnisse preis gibt. Den Text zur Show lieferte Martin G. Wanko, der die ihm vom Herrn Papa mitgegebenen künstlerischen Gene als erfolgreicher Autor und Theatermacher auslebt. Der roten Schau lieh Vorarlbergs Publikumsliebling Schauspieler und Regisseur Kurt Sternik seine Stimme.

Bei der Vernissage am Donnerstag, 8. September 2011 im Bregenzer Casino Restaurant “Falstaff” wird nach der Begrüßung durch Direktor Beppo Semler Thomas Schiretz vom Kulturamt Bregenz die Vernissagerede halten.
HAPF

Info

Die Farbe Rot
Ausstellung und Multivisionsshow von Dietmar Wanko
08.09.2011: Casino Restaurant “Falstaff”, Bregenz
12.10.2011: Landeskonservatorium Feldkirch
01.02.2012: AT&CO, Hohenems
09.03.2012: Marktgemeinde Lauterach
13.04.2012: Marktgemeinde Nenzing

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Wanko sieht rot
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen