AA

Wanderer per Taubergung aus alpiner Notlage befreit

Der Polizeihubschrauber "Libelle" barg den Mann aus seiner Notlage. (Symbolbild)
Der Polizeihubschrauber "Libelle" barg den Mann aus seiner Notlage. (Symbolbild) ©VOL.AT/Pletsch
Ein 45-jähriger Deutscher musste am Dienstag vom Polizeihubschrauber "Libelle" aus steilen Gelände im Bregenzerwald geborgen werden.

Ein 45-jähriger Mann aus Deutschland wanderte am Dienstag, den 25.08.2020, in Schoppernau entlang des Wanderweges auf den 2010 Meter hoch gelegenen Toblermannskopf.

Weg aus den Augen verloren

Im Abstieg im Bereich der Hochalpe verlor der Mann den markierten Wanderweg aus den Augen, geriet auf die Westseite in Richtung Tobelalpe und stieg auf einem vermuteten Weg weiter talwärts. Dabei geriet der Wanderer in steiles Gelände und kam weder vor noch zurück. Daraufhin setzte er einen Notruf ab.

Der Wanderer wurde mittels Taubergung durch den Polizeihubschrauber "Libelle" aus seiner Notsituation geborgen. Der Wanderer trug Bergschuhe, hatte Kartenmaterial dabei und kannte die Bergtour bereits vom Vorjahr.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wanderer per Taubergung aus alpiner Notlage befreit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen