AA

Walserherbst - ein Festival in den Vorarlberger Bergen

Schwarzach - Zum dritten Mal nach 2004 und 2006 bietet das Festival "Walserherbst" im Großen Walsertal in Vorarlberg Begegnungen mit zeitgenössischem Kunst- und Kulturschaffen.

Von 29. August bis 20. September werden Musik, Theater, Literatur, Fotografie, Tapisserie, Kino, Kulinarik und vieles mehr an ungewöhnlichen Orten präsentiert. Kirchen, Straßentunnels, Galerien, Wirtshäuser und ein schwimmendes Floß auf dem Seewaldsee werden zur Bühne.

“Ungewöhnliche Veranstaltungen mit ungewöhnlichen Inhalten an ungewöhnlichen Orten sind die Spezialität des Walserherbstes”, betonten die Festivalleiter Dietmar Nigsch und Sieglinde Müller-Eberhart gegenüber der APA. Eröffnet wird das Festival am 29. August von den slowenischen Glockenschlägern aus Sentvid pri Sticni. Am Abend geht es auf der Bühne im Seewaldsee weiter mit einer Komposition von Johannes Kretz für Alphörner und Elektronik.

Bis 20. September stehen zahlreiche Konzerte und Lesungen von bekannten Musikern und Autoren, von unbekannten Einheimischen, begabten Migranten und Gästen aus aller Welt auf dem Programm. Das Projekttheater Vorarlberg präsentiert ein Live-Hörspiel am See und bei den Filmtagen (9. bis 14. September) gibt es preisgekrönte Filme aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, Italien, Albanien, Frankreich, Russland und der Türkei zu sehen. Außerdem sind während des gesamten Festivals drei Fotoausstellungen, eine Ausstellung mit Walser Kunsthandwerk und eine mit Kräutern zu sehen. Die Kunst kirgisischer Filzteppiche ist in einer weiteren Ausstellung zu bewundern.

Das Angebot der Workshops reicht von Schreiben, über Singen, Musizieren bis zum iranischen Trommelworkshop für Kinder. Schauen, hören und diskutieren macht hungrig und durstig. Deshalb bietet der Walserherbst auch ein herbstliches Kulinarium. Was darunter zu verstehen ist, müssen die Besucher selbst ausprobieren.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Walserherbst - ein Festival in den Vorarlberger Bergen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen