AA

Walgau: Kopfgeld auf Maikäfer

Bludenz – Die Stadt Bludenz hat zur Bekämpfung der jährlichen Maikäferplage im Walgau eine Prämie von einem Euro pro Liter abgelieferter Maikäfer ausgesetzt. Lorenz Bischof, Gärtner der Stadt Bludenz, erklärt im VOL Live-Interview, worum es bei der Aktion konkret geht.
Lorenz Bischof im VOL Live-Interview

Besonders Engerlinge, die Larven der Maikäfer, richten in der Landwirtschaft und auch in privaten Gärten erheblichen Schaden an. “Engerlinge fressen so gut wie alles, weder Kulturpflanzen noch private Gärten bleiben von diesem Schädling verschont”, betont Bischof.

Walgaugemeinden auf der Jagd nach dem Maikäfer

Früher wurden die Maikäfer in den frühen Morgenstunden noch in der Morgenstarre von den Bäumen geschüttelt. Untertags, bei höheren Temperaturen sei es fast unmöglich, Maikäfer einzufangen. “Um Engerlinge zu bekämpfen kann durch Umgraben mit einer Motorfräse schon etwas erreicht werden, jedoch ist das wie auch ihre Bekämpfung mit Pilzen nicht überall möglich”, erklärt der Gärtner.

Am liebsten wäre es der Stadt Bludenz, wenn die Maikäfer bereits tot bei der Grünmülldeponie abgeliefert werden. Lorenz Bischof dazu: “Wenn die Maikäfer mit siedendem Wasser übergossen werden, sterben sie schnell und haben am wenigsten zu leiden.”

Lorenz Bischof, Gärtner der Stadt Bludenz, im VOL Live-Interview:

(VOL Live)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bludenz
  • Walgau: Kopfgeld auf Maikäfer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen