Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Waldbewirtschaftung: Nachhaltiges Holz & mehr

Die Bewirtschaftung des Waldes produziert Holz und verbessert die Schutzwaldleistungen. Dabei wird mit der Natur gearbeitet.
Mehr zum Thema

Die Waldbewirtschaftung ist in Vorarlberg sehr naturnah ausgerichtet. Die Verjüngung, die Pflege- und die Nutzungsmaßnahmen erfolgen auf Basis der natürlichen Waldgesellschaft. Dadurch müssen nur wenige Pflanzen aufgeforstet werden. Mit der „Ausnutzung“ der natürlichen Entwicklungsdynamik ergibt sich eine ökologisch, aber auch ökonomisch optimierte Bewirtschaftungsweise. Unsere nachhaltig bewirtschafteten Wälder sind damit Lebensräume für viele teils seltene Tier- und Pflanzenarten.

Nachwachsender Rohstoff, Klimaschutz und gesundes Wohnen. Holz ist bei uns der bedeutendste nachwachsende Rohstoff. In einer Minute wächst in Vorarlberg ein Kubikmeter Holz nach. Von den jährlich über 600.000 nachwachsenden Vorratsfestmetern werden nur etwa 400.000 Festmeter genutzt. Holz bringt Wertschöpfung und Arbeitsplätze in die Region und der Klimaschutz wird gleich dreimal erfüllt. Einmal wird im Wald CO² gespeichert, ein zweites Mal verlängert die Holzverwendung den Speicherungseffekt und ein drittes Mal wird bei der Verbrennung kein zusätzliches CO² produziert. Ganz persönlich profitiert jede(r) Anwender(in) von der besonders gesunden Wohnbiologie von Holz und kann einen Wohlfühleffekt bei der Verbrennung zum Beispiel in einem Kachelofen genießen.

Holzharvester und Schutzwälder. Zur Bewirtschaftung werden auch neue Maschinen wie Kurzstreckenseilkräne oder Forsttraktoren mit Seilwinden eingesetzt. Eine Erschließung mit Forststraßen ist eine Grundvoraussetzung. Damit kann rentabel gewirtschaftet werden und der Waldbesitzer kann ein Einkommen erwirtschaften.

Das ist gut so und das soll er auch! Das ist der Motor für die Erbringung der von der Gesellschaft beanspruchten Waldwirkungen. In einem Gebirgsland sind hier natürlich an erster Stelle die Schutzwaldwirkungen zu nennen. Mit dem hohen Wasserrückhaltevermögen der Wälder werden Hochwasserspitzen wirksam reduziert.

Daneben sind die Wohlfahrtswirkungen mit Wasserreinigung, Trinkwasserproduktion, Sauerstoffproduktion und Luftreinigung sehr wichtige Leistungen. Nicht zuletzt schätzen auch viele Menschen die Erholungsfunktion des Waldes. Diese Bedürfnisse sollten allerdings nicht überbordend sein, weil sie sonst zu Schaden von Tieren, Pflanzen und dem Wald selbst führen können.

  • Bau- und Brennholz genug!
    Im Vorarlberger Wald wächst jedes Jahr wesentlich mehr Holz nach, als genutzt wird. Allein das nachhaltig nutzbare Energieholzpotenzial liegt bei fast dem doppelten des derzeitigen Einsatzes in den Holzheizwerken.

Mehr zum Thema

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus auf VOL.AT
  • Waldbewirtschaftung: Nachhaltiges Holz & mehr
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.