Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wahlrecht nutzen

Am 3. Oktober sind in Vorarlberg 229.911 Personen (109.898 Männer, 120.013 Frauen) für die Nationalratswahl wahlberechtigt. [28.9.99]

Das sind nur um knapp 300 mehr als bei der NR-Wahl 1995, aber klar mehr als bei der Landtagswahl vom 19. September. Die Differenz sind die über 3.900 Auslandsösterreicher, die diesmal mittels Briefwahl teilnehmen können, erklärte Landeshauptmann Herbert Sausgruber am Dienstag im Pressefoyer nach der Sitzung der Landesregierung.

In seiner Funktion als Landes-Wahlleiter appellierte LH Sausgruber an die Vorarlberger Stimmbürger, auch wenn im Gegensatz zur Landtagswahl keine Wahlpflicht bestehe, vom Wahlrecht Gebrauch zu machen und an der politischen Willensbildung teilzunehmen.

Die NR-Wahl sei eine „wichtige Weichenstellung“ für die Richtung der Bundespolitik und habe daher auch wesentlichen Einfluss auf das Geschehen in Vorarlberg. Sausgruber wies auf die Möglichkeit der Briefwahl hin und bedauerte neuerlich, dass diese vom Bundesgesetzgeber bei der Landtagswahl noch nicht ermöglicht worden ist.

Zur Landtagswahl-Nachlese

Zur Nationalratswahl-Sonderseite

zurück
(Bild: VN-Archiv; O-Ton:
)
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wahlrecht nutzen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.