Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wahlkampf der freiheitlichen Bauern ist gestartet

Bregenz - Nach dem Pressegespräch des Vorarlberger Bauernbundes zur Landwirtschaftskammer- Wahl 2011 starten auch die Freiheitlichen Bauern am Dienstag in den Wahlkampf.
"Vorarlberger Landwirtschaft hat Zukunft"

Rund 3.300 landwirtschaftliche Betriebe leisten hervorragende Arbeit im Land Vorarlberg und sorgen durch ihren täglichen Einsatz für qualitativ hochwertigste Lebensmittel und den Erhalt unserer Kulturlandschaft – dies soll auch weiterhin so bleiben.

Ein freier und leistungsfähiger Bauernstand sei ein Garant für die positive Entwicklung unseres Landes. Verlässliche Rahmenbedingungen für die bäuerlichen Betriebe seien in einer globalisierten Wirtschaft nur schwer umzusetzen. Unsere bäuerlichen Betriebe seien ein bedeutender Teil unserer Gesellschaft und daher muss die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit nicht nur erhalten, sondern ausgebaut werden.

“Die regionalen Spielräume zur Landwirtschaftsförderung müssen viel stärker genutzt werden. Endziel sei eine Verlagerung der Landwirtschaftskompetenzen von der EU zurück in die Länder bzw Regionen. Wir müssen wieder Herr im eigenen Haus werden und uns aus der Umklammerung von Brüssel befreien”, sagen die Freiheitlichen Bauern.

Die Zukunft unserer Land- und Forstwirtschaft verdunkle sich nicht nur aufgrund der unbefriedigenden Einkommensentwicklung, sondern auch aufgrund der in den letzten Jahren an den Tag gelegten verräterischen Haltung des ÖVP-Bauernbundes deutlich. Der Entzug bester Böden für elitäre Golfzwecke, der Ausverkauf landwirtschaftlicher Flächen oder eine angestrebte flächendeckende Umwandlung der agrarischen Ausrichtung hin zu einem Bioland Vorarlberg sei ein kleiner Teil der „ÖVP-Bauerbund-Bilanz“ der jüngsten Vergangenheit.

Die Freiheitlichen Bauern wollen dieser Bauernbund-Allmacht eine unabhängige Interessensvertretung entgegensetzen und Maßnahmen einfordern, die die Aufrechterhaltung einer funktionierenden, landwirtschaftlichen Produktion und eine langfristige Planungssicherheit für die bäuerlichen Betriebe sicherstellen. 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wahlkampf der freiheitlichen Bauern ist gestartet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen