Waffenruhe zwischen Israel und Hamas gescheitert - Neue Angriffe auf Gaza

Israel reagiert auf den Raketenbeschuss umgehend mit neuen Luftangriffen auf Gaza-Stadt.
Israel reagiert auf den Raketenbeschuss umgehend mit neuen Luftangriffen auf Gaza-Stadt. ©AP
Israel zieht Verhandler nach neuerlichem Raketenbeschuss von Gesprächen ab, Palästinenser erklären Verhandlungen über dauerhafte Waffenruhe für gescheitert. - Über 50 Raketen Richtung Israel abgefeuert, Israel reagiert mit Luftschlägen.

Nach dem Abzug der israelischen Delegation von den Verhandlungen über eine dauerhafte Waffenruhe in Kairo am Dienstag hat die palästinensische Seite die Gespräche offiziell für gescheitert erklärt.

Gegenseitige Schuldzuweisung

“Israel hat das Treffen vereitelt, das Frieden bringen hätte können… Es war Israels Entscheidung die Gespräche scheitern zu lassen”, erklärte Chefunterhändler Azzam al-Ahmed in der Nacht auf Mittwoch.

Ein Sprecher des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu wies die Vorwürfe zurück: Der Raketenbeschuss aus Gaza habe “die Fortsetzung der Gespräche unmöglich gemacht”, erklärte Mark Regev. Die Delegationen würden die ägyptische Hauptstadt nun verlassen, so Ahmed weiter, der Mitglied der gemäßigten Fatah von Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas ist.

Dutzende Raketen auf Israel gefeuert

Eine mehrfach verlängerte Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas war am Dienstag um Mitternacht (23.00 Uhr MESZ) ausgelaufen. Noch vor Ablauf der Feuerpause waren drei Raketen aus dem Gazastreifen in der Nähe der Wüstenstadt Beerscheva eingeschlagen, sagte eine israelische Militärsprecherin. Später heulten in weiten Teilen Israels wieder die Sirenen. Im Großraum von Tel Aviv schlug eine Rakete ein. Von Opfern oder Schäden wurde zunächst nichts bekannt.

Israel bombardiert Gazastreifen

Militante Palästinenser feuerten in der Nacht weiter Raketen auf Israel. Insgesamt seien mehr als 50 Raketen am Dienstag auf Israel abgefeuert worden, teilten die Streitkräfte mit. Israel antwortete mit neuen Luftschlägen. Dabei starben nach palästinensischen Angaben am Dienstagabend mindestens drei Menschen, 40 weitere wurden verletzt.

Bei einem Angriff der israelischen Luftwaffe auf den Gazastreifen sind am Mittwochmorgen sechs Personen, darunter drei Kinder getötet worden. Nach Angaben palästinensischer Rettungskräfte wurde ein Haus in Deir el-Balah getroffen. Dabei starb ein 32-Jähriger, seine Frau sowie seinen drei Kinder. Ein weiterer Mann aus derselben Familie sei ebenfalls ums Leben gekommen, hieß es.

Der militärische Arm der Hamas, die Al-Kassam-Brigaden, erklärte, dass ihre Anhänger nach dem israelischen Angriff Dutzende Raketen Richtung Tel Aviv abgefeuert hätten.

Ban Ki Moon drängt auf neue Verhandlungen

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon verurteilte den Bruch der von Ägypten vermittelten Waffenruhe aufs Schärfste. Ban sei sehr enttäuscht über die Wiederaufnahme der Feindseligkeiten. Er erinnerte nach Angaben der Vereinten Nationen vom Dienstag in New York beide Seiten an ihre Verantwortung, die Lage nicht eskalieren zu lassen. Ban rief Israel und die Palästinenser auf, sich umgehend auf eine dauerhafte Feuerpause zu verständigen.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza starben in dem Konflikt seit dem 8. Juli aufseiten der Palästinenser mehr als 2000 Menschen, über 10 000 wurden verletzt. Auf israelischer Seite wurden 64 Soldaten und 3 Zivilisten getötet, Hunderte Menschen erlitten Verletzungen. (red/APA/dpa)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Waffenruhe zwischen Israel und Hamas gescheitert - Neue Angriffe auf Gaza
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen