AA

Vortrag über Schüsslersalze im Kräuterstüble Lustenau

Viele Interessierte lauschten dem Vortrag über die Schüsslersalze
Viele Interessierte lauschten dem Vortrag über die Schüsslersalze ©Manuela Hagspiel
Vortrag im Kräuterstüble

Monika Bischof informierte im Kräuterstüble im Schützengarten über die Wirkung der Mineralsalze nach Dr. Schüssler.

Viele Interessierte kamen vergangenen Dienstag Abend ins Kräuterstüble um sich über die Wirkung und Anwendung der „Schüsslersalze“ genauer zu informieren. Monika Bischof, gelernte Phytotherapeutin, hat mehrere Ausbildungen und wird demnächst auch ihren Abschluss zur Heilpraktikerin machen. Frau Bischof sprach über die Grundsalze
(Nummer 1 bis 11), welche Mängel bzw. Krankheitsbilder sie abdecken, wie die Einnahme funktioniert und auch wie ein Mineralmangel im Gesicht erkennbar ist (Antlitzdiagnostik). Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler arbeitete in Oldenburg als homöopathischer Arzt und
(21.8.1821) beschäftigte sich intensiev mit  Mineralstoffen (Biochemie). Dabei fand er heraus, das die meisten Krankheitsbilder auf einen Mangel an Mineralstoffen „innerhalb der Zellen“ zurückzuführen ist. Um die Mittel für die Zellen aufnahmefähig zu machen, mussten diese potenziert (verdünnt) werden.

Natürlich können die Schüsslersalze nicht wunder wirken wenn eine ungesunde Ernährung oder Lebensweise vorliegt. Auch für Monika Bischof hat eine gesunde Ernährung erste
Priorität. „Eine ausgewogene Ernährung, heimische Produkte und Wasser (0,3 Liter pro 10kg) sind das um und auf für unseren Körper,“ meint Monika Bischof.

Auch die Kombination mit anderen Heilmethoden setzt sie in manchen Krankheiten voraus, wie beispielsweise mit der Phytotherapie (Pflanzenheilkunde), Fußreflexzonenmassage oder die Anwendung von Wickel.

Die Phytotherapeutin erzählte von einer jungen Frau die im Gastgewerbe arbeitete. Diese Frau hatte immense Wasserablagerungen im unteren Bereich der Beine. Monika hatte so etwas noch nie zuvor gesehen. Die junge Frau, etwas pummeliger gebaut, bekam von den Ärzten zu hören, sie solle abnehmen, dann würde sich  ihr Problem bessern. Sie hatte sehr große Schmerzen und wusste sich keinen Rat mehr. Monika behandelte die Frau – unter anderem auch mit Schüsslersalzen – und ihre Wasserablagerungen wurden immer weniger
und mit der Zeit waren sie auch verschwunden!
Es ist eine also eine gute Alternative zur Selbstheilung, welche vom Menschen individuell
abhängt, da jeder anders funktioniert.

Die Anwendung der Mineralsalze ist eigentlich nicht sehr schwierig, man sollte sich jedoch vorab informieren, sich einlesen oder einen Kurs besuchen, um die
Wirkungsweise und Dosierung dieser kleinen Tabletten kennenzulernen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Vortrag über Schüsslersalze im Kräuterstüble Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen